Ausgeglichene Bilanz der FU16 SG Gossau-Uzwil am LCB Regio Cup

Ausgeglichene Bilanz der FU16 SG Gossau-Uzwil am LCB Regio Cup

Das Team durfte am LCB Regio Cup erstmals mit dem neuen SG Gossau Uzwil Tenue auflaufen.

Mit drei Niederlagen und drei Siegen klassiert sich die neu formierte FU 16 aus Gossau und Uzwil auf Rang 4 von 7 Teams. Die Girls sollten das erstem Mal wettkampfmässig FU 16 Luft schnuppern und erfahren, wo Sie in etwa stehen.

Im ersten Spiel traf man auf den späteren Turniersieger. Die sehr offensiv agierenden Appenzellerinnen zeigten schon im 1. Spiel, wie statisch unser Angriff agiert. Vom geforderten Bewegen ohne Ball war nichts zu sehen. Dank der soliden Verteidigung und der guten agierenden Anja im Tor gelang es unserem Team bis 15 Minuten vor Schluss mit einem Tor dran zu bleiben. Immerhin wussten die Girls, dass Bewegung ohne Ball in der FU16 bestraft wird.

Im 2. Spiel wartete das LCB Regio Team auf die „Go-UzGo“ Girls. Mit einer verbesserten Leistung im Angriff konnte der 1. Sieg des jungen FU16 Teams eingefangen werden, wobei das LCB—Regio Team das klar schwächste Team des Turniers stellte.

Was es bedeutet gegen ein LCB-Elite-Team zu spielen verdeutlichte das 3. Spiel. Auf das Spiel gegen die talentierten FU14 Elite Spielerinnen freuten sich vor allem die Gossauerinnen, da mit Vivien ihre letztjährige Forti-Torschützenkönigin unser Team fordern würde. Es entwickelte sich ein zähes und chancenarmes Spiel, wobei der LCB mehrheitlich ein Tor im Vorsprung lag. Die jungen LCB –Girls setzen viel Energie in Ihre aggressive 3:2:1 Verteidigungsarbeit und erschwerten dadurch das Tore schiessen auch gegen die klar überlegen Spielrinnen von Gossau-Uzwil. Schlussendlich musste man sich mit einem Tor geschlagen geben. 

Im nächsten Spiel gegen den KTV Wil 2 forderte das Trainerteam nun eine verbesserte Aggressivität in der Deckung und mehr Bewegung im Angriff. Mit einer klaren Leistungssteigerung in der 3:2:1 wurden dem KTV Wil 2 kaum Abschlussmöglichkeiten zugestanden. Mit mehr Bewegung im Angriff wurden klare Torchancen rausgespielt und mit 2 herrlichen Toren durch Kreuzen gekrönt. Das Team schien nun in der Liga angekommen zu sein.

Mit dem HC Amriswil stand gemäss den erzielten Resultaten ein ebenbürtiger Gegner an. Mit dem Elan des Siegers und einer tadellosen Leistung konnte auch dieses Spiel gewonnen  werden.

Im letzten Spiel wartet der KTV Wil 1 auf unsere Girls und mit einem Sieg würde es eine Medaille geben. Leider reichte die Luft nicht mehr aus, um den Gegner über mehr als 10 Minuten zu fordern. Die Verteidigung stand im Stellenangriff solide, aber im Angriff verfing man sich zu oft in der aggressiven 3:2:1 Verteidigung. Dadurch  kamen die Wilerinnen mit Gegenstössen zu einfachen Toren und schlussendlich zum verdienten Sieg.

6 Spiele, viel Einsatzzeit, die Erkenntnis mithalten zu können, weiter an der Laufarbeit zu arbeiten, stimmt uns positive die Herausforderung FU16 mit dem jungen Team zu meistern.

Es spielten:

Anja, Kristina, Tamara, Lena, Nina, Sina, Leijla, Lisa, Caroline, Janic S., Maria M. sowie unterstütz von den verletzen Jale & Tanja und gecoacht von Gianluca, James & Cornel

Zurück