Damen 1 - Aufstiegsspiele gesichert

Damen 1 - Aufstiegsspiele gesichert

Zitterpartie in Uster 

Aus dem vermeintlich alles entscheidenden Spiel, ob die SG Uzwil/Gossau an die Aufstiegsspiele geht oder nicht, ergab sich aufgrund einer Niederlage unseres Tabellenfolgers ein „Vorbereitungsspiel“ für den Aufstieg! HU – Die SG belegt somit nach allen Meisterschaftsspielen den sagenhaften zweiten Platz  und kämpft an den letzten April-Wochenenden um den Aufstieg in die 1. Liga. Bravo! 

Obwohl der Platz gesichert war, erwartete der Trainer ein schnelles und konzentriertes Spiel, das vor allem auch als Vorbereitung für die Aufstiegsspiele dienen soll. Mit dem temporeichen Gegner aus Uster konnte sich das Damen 1 an ein hektisches Spiel gewöhnen. Unser Gegner an den Aufstiegsspielen, der LC Brühl Future, ist vor allem für seine dynamischen und jungen Spielerinnen bekannt und fordert somit von der SG ein ausdauerndes und konzentriertes Spiel.

Gleich nach dem Startpfiff um 14.30 in der Sporthalle in Uster, bewiesen die Zürcherinnen, dass sie mit unserem Tempo leicht mithalten können. Beide Mannschaften konnten immer wieder einen leichten Vorsprung erzielen und lieferten eine spannende Zitterpartie. Einen richtigen Vorsprung konnten die Ostschweizerinnen nie erzielen. Es fehlte an Tempo, am Zusammenspiel und vor allem an Konzentration. Häufige Fehlpässe führten zu einer frustrierenden ersten Halbzeit.
 
Diese Mängel bestätigte auch Trainer Mile in der Pause. Sowohl im Angriff, wie auch in der Verteidigung mangelte es am gemeinsamen Willen, dieses Spiel zu gewinnen. Die zweite Spielhälfte soll mit mehr Tempo und vor allem einem konzentrierten Zusammenspiel funktionieren. Nach der kurzen Verschnauf-Pause ging es zurück aufs Feld.
 
Leider lief es auch in der zweiten Halbzeit nicht wie gewohnt. Kurze Zeit konnte ein Vorsprung erzielt werden, der aber schnell von den Zürcherinnen eingeholt wurde. Es war ein Kopf-an-Kopf rennen. Die Mannschaft, die mehr Wille, Ehrgeiz und vielleicht auch ein bisschen mehr Glück hatte, gewann schlussendlich das Spiel. Mit einem Schlussstand von 21:20 konnten die Uzwilerinnen erneut zwei Punkte mit in die Ostschweiz nehmen.
 
Trotz dieser nicht allzu grandiosen Leistung, dürfen die Damen nicht den Kopf hängen lassen. Nun ist Präzision und eine mentale Vorbereitung auf die kommenden wichtigen Spiele gefragt. Die Daten und Zeiten der folgenden Partien sind noch nicht bekannt, doch werden sie nach der Festsetzung sofort preisgegeben. Wir hoffen auf eine „Volle und laute Hütte“ an den Aufstiegsspielen, um unsere SG mit einem lautstarken HU und Hopp SG anzufeuern.

Zurück