Damen 1 - Blitzstart nach der Pause entscheidet Partie

Trotz Niederlagen in den letzten beiden Spielen qualifizierte sich das Damen 1 der SG Uzwil/ Gossau dür den Barrage-Kampf gegen den Club 72 Köniz. Dieser wurde am Samstag in einer randvollen BZ Halle empfangen.

Die unbekannten Gegnerinnen aus Bern waren nicht zu unterschätzen. Viele junge Spielerinnen zeichneten deren Team aus - ein dementsprechend schnelles Spiel konnte erwartet werden. Die SG Uzwil/Gossau wusste, egal was kommt - wir spielen unser Spiel. Mit Tempo, kompakter Verteidigung und Freude am Spiel soll am letzten Heimspiel dem Publikum eine attraktive Partie geboten werden.

Gleich nach dem Anpfiff starteten beide Mannschaften eher vorsichtig in das Spiel. Die ersten Minuten dienten dem „Beschnuppern“  und Herausfinden, wo die Schwächen des Gegners sind, um diese für Torchancen zu nutzen. Doch diese „Begrüssungsphase“ dauerete bei dem Heimteam länger als bei den Gästen. Obwohl der Spielstand stets ausgeglichen blieb, hatten die Bernerinnen die Oberhand. Mile setzte aus diesem Grund ein Team-Time-Out und nutze diese 60 Sekunden um seinen Spielerinnen taktische Hinweise und Tipps zu geben. Gesagt-getan. Kurz vor dem Ende der zweiten Halbzeit verweteten die Ostschweizerinnen vermehrt Tore und konnten so einen Vorsprung von 2 Toren herausgespielen. Bei einem Zwischenstand von 13:11 verliess man das Feld. 

Barasin zeigte seinen Spielerinnen mit einzelnen Änderungen im Angriff und kompakterer Defensive auf, dass diese Partie erst jetzt richtig beginnt. „Spielt so weiter, wie ihr gerade aufgehört habt!“ Mehr Selbstvertrauen jeder einzelnen Spielerinnen und noch mehr Freude am Spiel, soll ein Sieg zusätzlich begünstigen. Motiviert und überlegt ging es zurück aufs Spielfeld. 

Dort angekommen legten das Heimteam einen Blitzstart hin. Tor um Tor wurde verwertet und die Freude am Spiel entgültig geweckt. Für das Gegnerteam war es dementsprechend schwer und frustrierend diese Erfolgsphase zu durchbrechen. Am meisten Mühe breitete ihnen aber unsere Torhüterin, die an diesem Abend einmal mehr ihre Energie und Stärke bewies. Vier der sieben 7-Meter-Tore wehrte sie ohne Probleme ab und hielt während des ganzen Spiels den Ball vermehrt fern vom heimischen Netz. Ganz stark Alex! Jedes Tor war wichtig für das Rückspiel des kommenden Samstag. Dementsprechen zog die SG Uzwil/Gossau diese Erfolgsphase bis zum Schluss durch und stand mit einem Schlussstand von 26:20 als glücklicher Sieger da.  

Weniger glücklich war der Abschied von Natali Vukotic, die am vergangenen Wochenende ihr letztes Spiel für die SG Uzwil/Gossau leistete. Sie hat die Chance gepackt und spielt ab nöchster Saison in der SPL2 für den HC Goldach-Rorschach. Die ganze Mannschaft wünscht Natali auf diesem Weg viel Freude und Glück und bedankt sich für die vielen Jahren, indenen sie für die SG Uzwil/Gossau kämpfte - Danke Nati(-B)!  

Im Kampf um den Aufstieg ist aber noch nichts entschieden. Die Damen fahren nächsten Samstag nach Köniz und spielen dort um den definitiven Einzug in die 1. Liga. Ihr wollt unsere Damen auch auswärts unterstützen? Dann meldet euch so schnell wie möglich bei Pasquale, um euch einen Platz im Bus/Car zu reservieren (Unkostenbeitrag von 20.-).  

Zum Schluss möchten wir uns ganz herzlich bei den zahlreichen Fans bedanken, die das Damen 1 in diesem wichtigen Spiel unterstützten. Wie sagt man so schön - zu Hause ist es doch am schönsten! Und das war es, liebe Fans! Nur halb so schön wäre die Unterstützung aber gewesen, wenn sich die Fans in der Pause nicht mit einem kühlen Bier, Kaffe, usw. hätten stärken können. Deshalb ein riesen Dankeschön an Cäcilia und Franz, die allein für diese Spiel die Beiz zum laufen brachten - Danke!

Zurück