Damen 1 - Endspurt

Damen 1 - Endspurt

Nach einer zweiwöchigen Pause hörte man am vergangenen Samstag wieder einmal ein lautstarkes „Hopp SG“ in der BZ Halle in Uzwil. Obwohl der Gegner SV Fides schon einmal deutlich bezwungen werden konnte, wussten alle, dass es kein leichtes Spiel wird. Der Frust nach dem letzten Spiel sass tief. Hatte man doch die Punkte mit einem knappen Kader leicht an Romanshorn vergeben. 

Trotz hoher Anzahl von verletzten und abwesenden Spielerinnen, war das knappe Kader diesmal weniger das Problem. Mithilfe von zwei Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft, einem „Kücken“ aus der Vereinseigenen U-18 und einer „altbekannten“ Spielerin aus früheren Zeiten, hatte man ein Kader von 12 Spielerinnen.

Das wichtigste an dieser „zusammengewürfelten“ Mannschaft war nun aber der Zusammenhalt, was auch Trainer Mile Barasin vor dem Spiel betonte. Auch wenn die Spieleraufstellung noch nicht ganz so routiniert waren, soll dieses Spiel mit viel Selbstvertrauen und Kampfgeist gewonnen werden. Nach einigen Ratschlägen und Tipps vom Trainer zu einzelnen Spielerinnen, fiel der Startpfiff um 18.15 Uhr. 

Schnell merkte man, dass es nicht so wollte, wie man es von der SG gewohnt ist. Ballverluste, wenig Druck und ein hektisches Spielverhalten der Uzwilerinnen führte dazu, dass die Mannschaft aus St. Gallen stets einen Ausgleich erzielen konnte und kurze Zeit sogar in Führung war. Trotzdem konnte gegen Ende der ersten Halbzeit ein kleiner Vorsprung erzielt werden.
 Weder der Trainer noch die Spielerinnen waren vollkommen zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. „Die Abwehr ist gut, der Angriff ist schlecht“, hiess es von Mile. Man solle sich im Angriff mehr Zeit nehmen, durchspielen und dann mit Druck auf das gegnerische Tor gehen. Nur so können Ballverluste und ein hektisches Spiel verhindert werden. In der Abwehr sollen die Gegner noch schneller unterbrochen werden, um so Alex, die durch das ganze Spiel hindurch wundervolle Paraden zeigte, zu helfen. Nach weiteren Einzelheiten zur Leistung einzelner Spielerinnen, ging es zurück in die Halle. Nun hiess es: Wer mehr kämpft, gewinnt dieses Spiel!
Wir kennen die SG und wir wissen alle, sie können kämpfen und dies haben sie in der zweiten Halbzeit erneut bewiesen. Gleich nach dem Anpfiff ging es mit viel Tempo und Spass am Spiel los. Die Pässe kamen mehr oder weniger sicher an und der Ball landete im Gegensatz zur ersten Halbzeit im Netz und nicht am Pfosten. Mit einem nach der ersten Halbzeit wohl nicht erwarteten Resultat von 28:18 konnte die SG Uzwil/Gossau den Gegner von St. Gallen erneut bezwingen und hatten ihren zweiten Platz in der Tabelle zurück. 

Am nächsten Sonntag heisst es erneut: Kämpfen! TV Uster, ein Gegner der ebenfalls nicht zu unterschätzen ist, soll nun auch auswärts bezwungen werden.  Seid dabei wenn es zum vielleicht letzten Mal (evtl. Noch Aufstiegsspiele J) heisst: HU und HOPP SG!

Zurück