Damen 1 - knapper Derbysieg

Damen 1 - knapper Derbysieg

Am letzten Wochenende standen die Damen der SG Uzwil/Gossau vor keiner leichten Aufgabe. Mit knappem Kader reisten wir ins nahe Wil. Trotz starkem Sieg im ersten Game gegen den Derby-Gegner, waren die Wilerinnen, die nun unter neuer Trainerbesatzung stehen, überhaupt nicht zu unterschätzen.
Die Anforderungen des Trainerteams waren klar. Im Angriff soll der Ball ruhig durchgespielt werden, damit es zu präzisen Abschlüssen kommen kann. Zudem sollen die Gegner in der Verteidigung früh unterbrochen werden.
Normalerweise soll es an dieser Stelle heissen: Gesagt - getan. Leider aber waren die Damen der SG Uzwil/ Gossau nicht wirklich bei der Sache. Viele Fehlpässe, unkonzentriertes Zusammenspiel und zu wenig Tempo. Es schien, als wären unsere Damen nicht wach. Den Gegnern ging es aber ziemlich gleich. Deren Pech - unser Glück. Das Spiel war somit stets ausgeglichen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kamen unsere Damen in Fahrt. Tore konnten präzise herausgespielt werden und die Verteidigung stand gut. So konnte man durch ein fantastisches Spiel mit zwei Kreisspielerinnen mit einem Vorsprung von 3 Toren in die Pause gehen.
Das Trainerduo stellte klar auf, was sie in den kommenden 30 Minuten erwarten. „Macht so weiter, wie ihr gerade aufgehört hat! Wer kämpft, siegt. Zeigt was ihr könnt.“ - hiess es von Barasin und Weber. Zuversichtlich ging es zurück aufs Spielfeld.
Im Spiel zurück, lief es leider aber nicht so wie vor der Pause. Wil startete wie immer sehr stark in die 2. Halbzeit und unser kleiner Vorsprung ging verloren. Tore wurden kaum mehr herausgespieltt und die Gegner konnten trotz kompakter Verteidigung Tore verwerten. Kurz gesagt, es verlief ziemlich harzig. Trotzdem konnte gegen das Ende des Spiels ein Vorsprung von 3 Toren erzielt werden. Ein Time-Out einige Minuten vor Schluss sollte unserem Damen 1 nochmals Kraft für den Schlussspurt schenken. Dies aber löste ein Nervenkitzel für Trainer, Spieler und Publikum aus. Die Gegnerinnen überraschten mit Gegenstössen und schnellem Spiel. Plötzlich lagen die Wilerinnen nur noch ein Tor hinter uns und die Zeit zeigte noch eine Minute. Natali Vukotic bewies ihren Kampfgeist und verwertete ihren Penalty souverän. Nach diesem Endkrimi war wohl jeder froh, als die Uhr endlich hornte und die zwei Punkte auf unser Konto geschrieben werden konnten. Speziell auch in diesem Spiel können wir unserer Torhüterin Alex Frei nur danken, die erneut mit mehreren Paraden brillierte. Auch Manuela Wild zeigte sich erneut sehr stark auf dem Feld und übernahm die Aufgabe unserer Nr. 18, Denise Grüebler, welche uns beim heutigen Spiel bemerkbar fehlte. Merci dafür und Merci für erneute zwei Punkte auf unserem Konto.

Die SG Uzwil/Gossau bewies einmal mehr, dass sie kämpfen können. Trotzdem gab es wieder schwächere Phasen, woran in der Zukunft gearbeitet werden soll. Der nächste Nervenkitzel ist schon vorbereitet. Am kommenden Wochenende heisst der Gegner SG Rümlang/Unterstrass, der bereits einmal knapp geschlagen werden konnte. Das Potenzial ist da. Anpfiff ist am Samstag 25.11. um 17.00 Uhr in Zürich. Bis dahin HOPP SG und ein grosses HU-Dankeschön an die Fans, die uns unterstützt haben!

Zurück