H1 Derbysieg geht an den Kantonsrivalen

TSV Fortitudo Gossau - TSV St. Otmar St. Gallen 24:29 (10:11)

Das Duell gegen den Kantonsrivalen verliert Fortitudo Gossau nach einem guten Startviertel, aber einer über die ganze Spielzeit inkonstanten Leistung und dem Ausfall von Linkshänder Niels Ham, der den sowieso schon knapp dotierten Rückraum noch mehr schwächte.

 

Dabei gelang dem Heimteam endlich wieder einmal ein Start nach Mass, das Team von Rolf Erdin führte nach 13 Minuten mit 5:2. Nach dem Time Out von Otmar folgte aber eine Torflaute, was dem Gegner erlaubte, seinerseits einen Viertore-Vorsprung herauszuspielen. Noch vor dem Seitenwechsel kämpften sich die Forti-Handballer aus der Baisse heraus und waren mit dem Pausenstand von 10:11 wieder voll in der Partie.

Der Gast erwischte den besseren Start in die zweite Hälfte, ging wieder mit vier Toren in Front, wieder kam die Heimmannschaft heran. Die 41. Minute sollte dann die Schicksalsminute in dieser Partie werden, als Niels Ham mit einer Knieverletzung vom Spielfeld musste. Der schon dünn besetzte Rückraum wurde nochmals empfindlich gerupft. Und wieder wuchs der Rückstand bedrohlich an. Die Kräfte schwanden und die Angriffe verpufften in der kompakten Defensive Otmars. Das breite Kader des Kantonsrivalen gab nun den Ausschlag, zudem konnte vor allem deren Topscorer Zdrahala (13 Treffer) fast nach Belieben schalten und walten.

 

TSV Fortitudo Gossau

Bucher 6, Würth 4, Bösch 3, Eberle 3, Graf 3, Weingartner 3, Ham 2.

Zurück