H2 Saisonrückblick

Zwei Gesichter in den jeweiligen Saisonhälften – Abstiegskampf im Dezember und Aufstiegsspiele im April/Mai

Das Saisonziel der Mannschaft während der Saisonvorbereitung war klar, oben in der Tabelle mitmischen und mit etwas Glück an den Aufstiegsspielen teilnehmen. Es war ein hochgestecktes Ziel, da die Mannschaft schon zu Beginn nicht immer mit Trainingspräsenz glänzte und sich die Verletzungshexe immer wieder ins Team schlich. Trotz allem waren die Spieler hoch motiviert und wollten schon im ersten Saisonspiel allen ihr Können zeigen.

 

Doch schon im ersten Spiel, gegen Romanshorn 2 (Aufsteiger von der 3. Liga), konnte man nicht die Leistung abrufen, welche man aus der letzten Saison gewohnt war. Es folgte eine bittere 28:26 Niederlage, welche der Mannschaft die Realität aufzeigte. Die Qualität der Mannschaft war vorhanden, doch man konnte dies nur selten umsetzen. Bis Ende November und dem mittlerweile drittletzten Tabellenplatz zeigte den Spielern, dass das Saisonziel bald unmöglich war und man sich mit dem Thema „Abstiegskampf“ auseinander zu setzen hatte. Da das Herren 2 auch noch die letzten drei Spiele der ersten Saisonhälfte gegen die ersten drei der Tabelle absolvieren musste, machte die Lage nicht angenehmer. Durch eine überragende Mannschaftsleistung konnte man zwei von diesen drei Spielen gewinnen und man musste sich nur vom Leader, HC Andelfingen, mit einem Tor geschlagen geben.

 

Die Mannschaft überwintert im unteren Teil der Tabelle, doch konnte man in den letzten Spielen Selbstvertrauen gewinnen und sich auf die neue Saisonhälfte fokussieren. Das Team wurde personell verstärkt, da mit Robin Mauchle (vom Herren 1) und mit Roger Niederer (Kreuzband Verletzung) wieder zwei wichtige Stützen zurückgekehrt sind. Doch musste man mit Marcel Oertig auch einen Spieler gehen lassen, welcher die Verteidigung stets zusammengehalten hatte. So wurde das Herren 2 neu zusammen gewürfelt und waren durch schweisstreibende Trainings bereit für die nächsten Spiele.

 

Die zweite Saisonhälfte ist schnell erzählt. Ein Sieg nach dem anderen reihte sich auf das Konto und man kletterte kontinuierlich die Tabelle hinauf. Man konnte sich auf die erste und zweite Welle wieder verlassen und durch das schnelle Spiel mit einer kompakten Verteidigung die Gegner reihenweise besiegen. Natürlich kam auch das nötige Glück dazu, welche gewisse Spiele zu unseren Gunsten entscheiden liess.

Dank einer perfekten Rückrunde mit 11 Siegen hintereinander konnte man die Saison auf dem dritten Tabellenplatz abschliessen. Da das Team aus Bruggen auf die Aufstiegsspiele verzichtete, konnte die Mannschaft von Trainer Künzler sich auf einen Saisonabschluss freuen mit zwei weiteren Spielen und die Möglichkeit, sich für die 1. Liga zu qualifizieren.   

 

Die Aufstiegsspiele

Es begann alles an der Spielbesprechung am Dienstag vor dem Auswärtsspiel in Frick (AG). Gätsby teilte uns die volle Unterstützung des Vereins bezüglich Aufstieg mit. Ausserdem stellten sie uns einen Car für die Auswärtsfahrt zur Verfügung.
Mit einigen Fans und ein bisschen Nervosität ging es dann am Samstag auf nach Frick. Jedoch gestaltete sich diese Fahrt durch den zur Verfügung gestellten Car einiges angenehmer als sonst.

Während dem Einlaufen in der Halle konnte man schnell feststellen, dass ein grosses und lautstarkes Publikum der Heimmannschaft anwesend war. Das machte sich auch bei einigen Spielern in Sachen Nervosität in der Anfangsphase bemerkbar. Diese Nervosität wiederspiegelte sich auch durch den Halbzeitstand von 17:11 für die Heimmannschaft. Durch eine ermutigende Pausenansprache durch die Trainer Rolf Erdin und Roman Künzler und einen starken Kampfgeist, kämpften sich die Herren bis auf ein Tor wieder an Frick heran. Doch ein paar schwache Minuten und einige Ballverluste brachten uns dann schlussendlich doch eine 28:24 Niederlage ein. Sicherlich kann man auch miteinbeziehen, dass auf einigen Positionen durch fehlende Tiefe aufgrund von Abwesenheiten die Wechselmöglichkeiten fehlten.

 

In der anstehenden Trainingswoche ging es dann daran, die Niederlage abzuschütteln und sich auf das nächste Spiel vorzubereiten. Die Mannschaft wurde durch den Trainerstab wieder hervorragend auf das Spiel eingestellt und alle waren unglaublich heiss auf das bevorstehende und entscheidende Spiel gegen die erste Mannschaft des HC Vevey.

Am Sonntag besammelten wir uns also zum alles entscheidenden „Finale“ gegen den HC Vevey. Wir wussten, dass wir uns auf unsere Stärken konzentrieren müssen, um dieses Spiel für uns zu entscheiden. Somit galt es, einen sicheren und kompakten Abwehrblock zu stellen und mit schnellem Spiel die wichtigen Tore für den geforderten „+5“-Sieg zu erzielen.

 

Die Halle war ausgesprochen gut gefüllt und die Mannschaft war sicherlich gepuscht durch die super Unterstützung ihrer Heimfans. Nach einem nervösen Start fand die Mannschaft immer besser zu Ihrem Spiel und ging durch einen guten Abwehrblock und zwei herausragenden Torhütern in Führung und setzte sich immer weiter ab. Mit einem „guten“ Polster ging es dann in die Pause. In der Kabine wurden dann die Gemüter wieder beruhigt und darauf eingestellt, dass das Spiel wieder bei 0:0 beginnt und das Spiel erst nach 60 gespielten Minuten entschieden ist. Dank einer weiter bestehenden Kampf- und Teamleistung konnten wir den Vorsprung weiter halten und sogar noch ein bisschen ausbauen. Nach 60 Minuten und einem Spielstand von 35:22 durften die Herren der zweiten Mannschaft dann endlich den Sieg und den Aufstieg in die erste Liga feiern. Man bedankte sich bei dem hervorragenden Publikum genoss anschliessend noch den Abend mit ein paar Getränken und Würsten, bereitgestellt von unserem Forti-Beizli und unserem Trainer Roman Künzler.

Den Aufstieg in die erste Liga feierte die Mannschaft dann im Anschluss noch ausgiebig bis in die Nacht hinein.

Abschied Roman Künzler

 

Mit dem Aufstieg in die erste Liga ging zugleich auch die letzte Saison unter Trainer Roman „Kü“ Künzler zu Ende. Die vielen Jahre unter Roman haben nicht nur unsere handballerischen Qualitäten verbessert, sondern uns auch menschlich weitergebracht. Er war immer sensationell vorbereitet und hat die Mannschaft auf jedes Spiel hervorragend eingestellt. In punkto Ehrgeiz und Wille konnte ihn selten einer übertreffen und alle Spieler durften von seiner Erfahrung und seinem Wissen enorm profitieren.

Die ganze Arbeit in der Vorbereitung war immer hart und er hat selten locker gelassen. Jedoch zahlte sich dies immer in der darauf folgenden Saison aus.

Im Namen der ganzen Mannschaft des Herren 2 möchten wir Kü herzlich für seine Arbeit danken. Danke für die vielen Stunden, die er investiert hat, um uns und die Mannschaft weiter zu bringen. Wir alle können stolz sein auf das, was er mit dieser Mannschaft erreicht hat und das werden wir lange nicht vergessen!

Nochmals vielen Dank an dich, Roman, und wir hoffen, dass wir dich auch in Zukunft ab und an mal in der Sporthalle Buechenwald begrüssen dürfen. Wir wünschen dir für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg!

 

Ein grosses Dankeschön geht auch an den Verein und deren Führung. Danke, dass ihr uns diesen Aufstieg ermöglicht habt und uns dabei unterstützen werdet, das Beste aus dieser Mannschaft rauszuholen und uns die bestmöglichen Voraussetzungen bietet, um eine hoffentlich neue und erfolgreiche Saison zu starten.

 

Für die Mannschaft geht es nun abschliessend noch in die verdienten Ferien und für einige gibt es noch ein kleines Fest auf Malta.

Am 1. Juni geht es dann mit neuer Motivation und einem neuen Trainer in die Vorbereitung für die neue Saison in der ersten Liga.

 

Wir wünschen allen der Forti-Familie eine erholsame und schöne Sommerpause und danken dem Verein und dem scheidenden Trainer Roman Künzler für diese unglaubliche Saison.

 

Es grüsst die zweite Mannschaft des Fortitudo Gossau.

Lino H./Fabio B.

 

Zurück