Herren 2 - Traditions Derby in SG

Da hat sich das Aufstehen am Sonntag gelohnt!

Am Sontag 22.02.2015 fand das grosse 2.Liga Derby zwischen TSV St.Otmar St.Gallen 2 und TSV Fortitudo Gossau 2 statt.

Die Ausgangslage für Gossau war klar: Falls man die Aufstiegsspiele erreichen möchte, darf es keine Niederlagen mehr geben. Dementsprechend motiviert reiste man nach St.Gallen.

Die erste Halbzeit war geprägt von einer starken Defensive. Einzig Raffael Senn fand immer wieder eine Lücke in der Gossauer Abwehr. Die Gossauer ihrer Seitz spielten teilweise gute Chancen heraus, nur wollte der Ball nicht ins Tor.

So ging man mit einer knappen Führung in die Pause (12:11)

Bevor das Trainergespann Künzler/Langenauer das Team auf die zweite Halbzeit einstellen konnte, war für die Spieler klar was man umsetzen möchte:

  • Hinten weiterhin beherzt zu langen und Senn aus dem Spiel nehmen
  • Vorne die Torchancen nutzen
  • An den Sieg glauben und kämpfen

Nach einigen taktischen Anpassungen durch die Trainer ging man top motiviert auf das Feld zurück.

Die zweite Halbzeit glich einem neuen Spiel. Nun wurde in der Verteidigung noch härter zugepackt und die Abschlüsse konsequent ausgenutzt. Zudem zeigte die Manndeckung auf Raffael Senn Wirkung. Die Angriffe der Otmärler konnten klar entschärft werden.

Somit wuchs der Vorsprung kontinuierlich. Die schwindenden Kräfte und die knapp bemessene Ersatzbank vom TSV St.Otmar hinterliessen ihre Spuren. Am Schluss war es ein regelrechtes Schaulaufen der Gossauer, welche kein erbarmen hatten.

Das Endresultat von 31:15 wiederspiegelt aus Sicht der Gossauer die Kräfte Verhältnisse an diesem Sonntagnachmittag.

Was die Gossauer aus diesem Spiel mitnehmen dürfen und müssen, damit die Saison spannend bleibt sind folgende Punkte:

  • Konsequent die Chancen ausnutzen
  • Positive aggressive Stimmung in der Verteidigung

Schon am nächsten Wochenende kommt es zum Spitzenspiel in Gossau gegen den Tabellenführer aus Heiden. Die Gossauer würden sich gerne für die Niederlage in Heiden revanchieren.

Gerne zählen wir dabei auf eure Unterstützung.

In diesem Sinne Hopp Forti

 

Zurück