MU 13 Fürstenland: Ein Auf un Ab im Derby!!

Je eine schlechte Phase zu Beginn der beiden Halbzeiten, wiesen den Weg zur Niederlage!

 

TSV St.Otmar SG   :   SG Fürstenland         32  : 24  (14 : 13)


Der Sieg im Derby der beiden U13 Teams ist für Otmar schlussendlich verdient!

Wegen der Handverletzung von Torwart Noah Küffer musste der junge und (noch) weniger grosse Naum Schurter die verantwortungsreiche Position übernehmen. Insbesondere in Halbzeit 1 hielt er seine Mannschaft absolut im "Rennen", weil die St.Galler, bis auf den "Shooter" immer wieder in seine Reichweite warfen.

Trotz sehr verhaltenem Beginn in der Kreuzbleiche (0:4!), steigerten sich die Fürstenländer kontinuierlich. Der Linkshänder Flawiler, Matteo Etter, nahm sich sehr viele Würfe! Mit der Zeit fand er Tempo und mit weniger Querbewegung immer wieder Lücken in der Otmar-Deckung. Er avancierte zum Topscorer im Team der "Weiss-Schwarzen"! Schlussendlich gewann er den "Direktvergleich" gegen den ein Jahr älteren Otmarspieler mit 11:9. Allerdings war jener Akteur mit nur 2 Fehlversuchen effizienter, beziehungsweise präziser.

Auch in der Deckung konnte er in diesem "Duell" sehr wichtige Erfahrungen sammeln. Er dankte dies dem Trainer mit grosser Kampfesmoral und erfolgreichem 1:1-Verhalten.

Der Herisauer Keichi Preisig spielte wohl seine beste Partie für seine Mannschaft und es scheint, dass er in der Deckung und auch im Angriffsverhalten den "Knopf" aufgemacht hat! 3 Tore aus 4 Versuchen sind eine sehr erfreuliche Quote!

Überhaupt trafen sich 2 Philosophien, denn die Stadt-St.Galler versuchten sehr viel in den 1:1-Situationen oder mit ihrer Urgewalt ein Tor zu erreichen. Auf der Gegenseite sollte mit "Mut zur Lücke" und einfachen Auslösehandlungen eine Überzahl geschaffen werden. Weil die Fürstenländer dies mit zu wenig Dynamik anstellten, liefen sie sich öfters fest. Und was es noch schlimmer machte: Es tat oft weh...

Dank der Steigerung nach der mageren Startphase, verdienten sich die U13 RLZ-Spieler einen knappen Rückstand (13:14) zur Pause, der noch Vieles erhoffen liess.

Leider produzierten die jungen Fürstenländer in der Anfangsphase wieder zu viele Eigenfehler und trafen schlechte Wurfentscheidungen, so dass der Otmar-Express (zu einfach) durch die 1:5-Deckung marschieren konnte und auch Naum Schurter im Tor etwas den Biss aus der ersten Spielhälfte vermissen liess.

Die Vorentscheidung fiel somit bereits nach etwa 40 Spielminuten! Ein Timeout zeigte "verzögert" Wirkung, so dass immerhin kein "Stängeli" zu Stande kam. Es darf nun wieder von einer guten Phase der Fürstenländer gesprochen werden, denn die zum Teil "rustikaleren" Deckungsformen schürten einen Biss, der dann zu einer sehr intensiven Endphase führte, in der sich auch die "Weiss-Schwarzen" (endlich) auch nicht zimperlich zeigten. Wie eingangs erwähnt, ein korrekter Spielausgang (32:24) mit agileren (weil mehr Zug aufs Tor) und kräftigeren Otmärlern im Angriffsvergleich.

Am Sonntag, 29.April kommt es dann um 12.00 zum Saisonschlussspiel in der Buechenwaldhalle gegen das Team von der Goldküste "GS Stäfa Espoirs 2", welches dann nochmals Gelegenheit bieten wird, sich von der "Sonnenseite" zu zeigen.


HOPP FÜRSCHTELAND!!!

  
Mit etwas mehr Konstanz und Treffsicherheit haben ein besseres Resultat verpasst:

Noah Küffer (verletzt auf der Bank), Naum Schurter; Adam Balogh, Damian Bruggmann, Matteo Etter, Christoph Frick, Etienne Kobler, Damian Pfründer, Keichi Preisig, Loris Rottmeier, Fabio Steingruber und Lars Widmer

abwesend: Silvan Bücheli (Familie), Timur Farkas und Lino Solér (Ferien)

Gianni Keller

 

Zurück