MU 15 Elite: Ein sensationeller Sieg!

Endlich einmal gezeigt, welch Potential im Team steckt!

 

TSV Fortitudo Gossau   :   GC Amicitia Zürich   29  :  28   (15 : 14)


Das war sehr wohl etwas Gutes!!!

Die U15 Jungs des TSV Fortitudo Gossau zeigten wohl das beste Saisonspiel in der Buechenwaldhalle! Die RLZ Fürstenland-Spieler schürten mit ihrem Auftritt die tolle und laute Unterstützung in der "heissen" Schlussphase und die eigenen Aussichten auf 2 Punkte gegen einen der Meisterschaftsfavoriten!

Vielleicht lag es am freitäglichen Abschlusstraining, das sie als Demo-Team bei der internen Trainerausbildung von Goldach-Rorschach absolvieren durften und vom Handball Internatsleiter von Bayer Dormagen "bewegt" wurden. Vielleicht war es auch der "Lohn" in Form von Cola und Chips, der nach dem Meisterschaftsspiel zum Verzehr wartete...?

Bei der Teamansprache waren die Worte von Jamal Naji noch präsent, der mit seiner deutschen Siegermentalität offenbar den Weg in Köpfe der "Weiss-Schwarzen" gefunden hatte und einen Sieg gegen die "Züricher" einforderte...

Seitens der eigenen Trainer kam die Aufforderung "Handball zu spielen"! Dies ist nur möglich, wenn Bewegung vorhanden ist. In der Deckung, wie auch im Angriff! Und das gelang von Anfang an!

Während GC/Ami anfänglich noch nicht den Turbo zündete, kamen die Gossauer sehr schnell ins Spiel und skorten überaus erfolgreich! Insbesondere Jerome Rutz und Marco Streule legten sich mächtig ins Zeug und konnten oft nur mit unsauberen Handlungen gestoppt werden. Die ausgesprochenen Siebenmeter waren eine klare Angelgenheit für Daniel Inauen, der ohne Fehl und Tadel einnetzen konnte.

Captain Cyril Conscience, der als "Rückraum rechts" den Mittelmann-Job an die jüngeren Jerome Rutz und Marco Streule abtreten "durfte". musste den stärksten Zürcher Angreifer neutralisieren. Und das ist fast nicht möglich, zeigte dieser doch phasenweise, welch kompletter Klassespieler er bereits ist und dafür besorgt war, dass die Gäste mit seinen Toren und Kreisanspielen mithalten konnten.

Es waren die Forti-Jungs, die das Spiel prägten und sich sogar kontinuierlich bis etwa zur 20.Spielminute auf 3 Tore absetzen konnten. Mauro Mattioli traf immer wieder nach wuchtigen Abschlüssen. Als die "Orangen" im Angriff noch zulegen konnten, begann die Deckung etwas zu wackeln und Besmir Avdili im Tor musste etliche Bälle passieren lassen. Im Angriff wurden schlechte Würfe genommen. Mit 15:14 rettete sich der Fortitudo mit Plus 1 in die Pause.

In der Garderobe war etwas von "Geknicktheit" zu spüren. Mit Lob für das Gezeigte in Hälfte 1 und dem Aufrütteln, dass man gegen den Favoriten immer noch die Nase vorne hatte, sollten die gesteckten Ziele wieder angepackt werden.

Ein zäher Beginn führte nach und nach zu einem offenen Schlagabtausch, der einen dramatischen Verlauf nehmen sollte. Die Stadtzürcher bekamen langsam Aufwind und führten ihrerseits plötzlich mit 2 Toren. Die "Timeoutkarte" wurde nun ein wichtiges Teil im Spielszenario! Im Wissen, dass ein Minus 3 auf der Anzeigetafel wohl der Dolchstoss sein könnte, kam der Schreibende ins Pokern.

Verhängte Strafen und das Spielen in Unter-, Über- oder Gleichzahl bei "2 Minuten", beruhigte die Pläne keineswegs! Und die Fürstenländer Jungs auch nicht! Mehrere Überzahlsituationen blieben ungenutzt! Dafür steigerte sich Besmir Avdili und sorgte dafür, dass seine Mannschaft dranblieb!

Beim schlussendlich (doch noch) gut genutzten Timeout blieben noch etwa 4 Minuten und dank Mauro Mattiolis Energieanfällen war der Ausgleich und später gar eine Zweitoreführung in der sehr stimmungsvollen Buechenwaldhalle geschafft!

Mit einer offenen Manndeckung wollten sich GC Ami doch noch Punkte sichern! Die sehr hektische Schlussphase war dann von spürbarem Druck in den Forti-Reihen geprägt. Die Variante 7.Feldspieler musste nur noch für die Schlusssekunden gezückt werden, denn irgendwie schaffte es das Heimteam doch noch ungeschoren aus dem "mega coolen" Match herauszukommen! Mit 29:28 war die Sensation perfekt und die "Weiss-Schwarzen" konnten den Siegesjubel so richtig geniessen!

Für die Gastmannschaft war es vielleicht ein wichtiges Signal zu einem richtigen Zeitpunkt, denn nun wartet für sie das Playoff gegen den HSC Suhr Aarau. Eventuell darf sich der Fortitudo Gossau auch ein bisschen mitfreuen, wenn dieser Spielausgang zum Schweizer Meister führen sollte... Viel Glück!

Als Nächstes wartet die unbequeme Situation, dass am Donnerstag, 26.April 2018 um 19.00 Uhr ein Wochenspiel gegen den Absteiger Horgen/Wädenswil ansteht. Diese Pflichtaufgabe "sauber" zu erfüllen, dürfte die Herausforderung sein, bevor am Sonntag, 29.April (Buechenwaldhalle, 13.30 Uhr) der "letzte Vorhang" fällt. Es wartet bei der Saison-Derniére noch das Derby gegen Otmar! Wünschenswert wäre es, wenn es dabei nur noch um das letzte Saisonspiel ginge...

HOPP FORTI!!!

Ein wahres Spektakel gezeigt haben:

Besmir Avdili; Jan Brülisauer, Cyrill Conscience, Daniel Inauen,  Moreno Labriola, Mauro Mattioli, Delian Ochsner, Silvan Rügge, Jerome Rutz, Gianin Santeler und Marco Streule

abwesend: Aurel Sostizzo (verletzt im U17 Spiel), Ognjen Stevic und Gian Lüchinger (beide Ferien)

Gianni Keller und Daniel Rutz

Zurück