MU 15 Elite: Erste Standortbestimmung!

In einem 3er-Turnier auf U15 Elite-Stufe zeigen sich die Forti-Jungs in erfreulicher Art und Weise!

 

TSV Fortitudo Gossau   :   HC GS Stäfa                        14  :  14   und   15  :  15
 
TSV Fortitudo Gossau   :   Kadetten Schaffhausen       17  :   5   und   18  :  15
 
Immer wieder um diese Zeit finden die ersten Wettkampfvergleiche mit den neuen Teams statt. So auch am Samstag, 9.Juni in der heimischen Buechenwaldhalle!
 
Als Spielpartner konnten die U15 Elite-Teams von GS Stäfa und der Aufsteiger Kadetten Schaffhausen gewonnen werden. Jeweils eine Doppelrunde à 30 Minuten gab den Trainern immer wieder die Möglichkeit in einer Pause Inputs zu gewähren oder es galt sich gleich anschliessend auf einen neuen Gegner einzustellen.
 
Im ersten Vergleich mit den Jungs von der Goldküste galt die Abmachung, dass vor allem das "B-Kader" zum Einsatz kommen sollte. Auf Forti-Seite war das auch eine gute Gelegenheit die Jungen spielen zu lassen, weil im ersten, erfreulichen Testmatch gegen das U17 Inter vor Wochenfrist mit dem SV Fides, die Älteren zum Zuge kamen.
 
Nur Marco Streule war als "Führer" mit dabei, währenddessen die anderen Jungs eine Krafteinheit im Kraftraum zu absolviern hatten. Das 14:14 war ein gerechtes Resultat in einem animierten Spiel, bei dem alle eingesetzten "Jungen", inklusive Torwart Noah Küffer, zu gefallen wussten und Marco Streule als Leader und Torschütze auffiel.
 
Offenbar war das "A-Team" dann so richtig "heiss" auf einen Spieleinsatz! Unter der Führung von Jan Brülisauer als "Hinten Mitte" im 3:2:1-System liessen die "Weiss-Schwarzen" nur gerade mal 5 Treffer zu und zeigten eine sehr gute Deckungsarbeit im Zentrum. Auch Besmir Avdili im Tor liess sich von seinen Vorderleuten inspirieren. Die Kadetten hatten nicht den Hauch einer Chance, auch wenn sie mit der Auslösung mit einer Einläufervariante noch am Ehesten die solide Abwehr in Verlegenheit bringen konnte.
 
Der 2.Vergleich gegen Stäfa zeigte 2 verschiedene Gesichter der Forti-Jungs. Stark begonnen und dann stark nachgelassen... Dies war mehrheitlich den vielen Wechseln geschuldet, unter der die Homogenität zu leiden hatte. Doch in einer Vorbereitungsphase hat das durchaus etwas Logisches an sich, auch wenn das Trainingslager in den Frühlingsferien der "Findung" schon sehr gut getan hat. Ein erneutes Remis mit 15:15 zeugt von diesem Spielverlauf.
 
Die Schaffhauser schienen nun "angekommen" zu sein und zeigten im letzten 30 Minuten-Test, dass sie ein würdiger Elite-Gegner sein werden. In einer intensiven Partie, die von den beiden Kreisläufern, die auch als "HM" agierten, mit ihrem "Kampfstil" geprägt wurde, behielten die Fürstenländer die Oberhand. Begünstigt wurde dies allerdings auch wegen des verletzungsbedingte Ausfalls des "Kämpfers vom Munot".
 
Gegen Schluss zeigten sich vor allem geistige Ermüdungserscheinungen, weil es bei der Chancenauswertung zu sehr haperte und die gerechtfertigten Zeitstrafen doch etwas gar "unclever" genommen werden mussten. Immerhin konnte so das Ergänzen durch einen Feldspieler geübt werden, welches auch noch etwas überlegter gestaltet werden kann.
 
Alles in allem ein gelungener Testlauf als Anlass, wie auch für den TSV Fortitudo Gossau, der sich schon einer ansehnlichen Frühform erfreuen darf. Weiter werden athletische Themen forciert, doch auch das "Nachholen" von Auslösehandlungen soll auf spielerische Weise Platz haben. Eine aussergewöhnlich hohe Anzahl an Linkshändern eröffnet für die kommende Spielzeit ganz neue Perspektiven im Angriff. Die 3:2:1-Deckung kann im Zentrum  auf einen "Atom-Block" zählen und der Junge Joel Locher vom TV Appenzell hat sich schon sehr gut als "Hinten Mitte" hinter seinem AI-Mitspieler Jan Brülisauer etablieren können.
 
Der Weg ist das Ziel!
 
Im Anschluss besuchte eine grosse Anzahl Eltern die Informationsveranstaltung, die sehr gut zum sportlichen Startschuss passte. Herzlichen Dank!
 
HOPP FORTI!!!
 
Einen erfreulen Testlauf absolviert haben:
Besmir Avdili, Noah Küffer; Leo Baumgartner, Damian Bruggmann, Jan Brülisauer, Silvan Bücheli, Matteo Etter, Jonas Häfliger, Etienne Kobler, Joel Locher, Janis Pfister, Keichi Preisig, Manuel Rajkovic, Silvan Rügge, Jerome Rutz, Gianin Santeler und Marco Streule
 
verletzt: Jeremias Eilinger
 
Gianni Keller und Daniel Rutz
 
 
 

Zurück