MU 15 Elite: Zwischen Schrott und flott!

Einer unfassbar schlechten 1.Halbzeit, folgte eine Aufholjagd mit grosser Moral!

 

HSG Nordwest   :   TSV Fortitudo Gossau    30  :  27   (21 : 12)


Mit einer zweiten Niederlage in Basel warten die U15 Elite-Jungs nun immer noch auf ein Erfolgserlebnis im Jahr 2018 und verlieren dadurch wieder einen Rang in der Tabelle! Der TSV Fortitudo Gossau ist nun gleich auf mit dem Gegner vom kommenden Samstag (15.15 Uhr, Buechenwald), dem BSV Future Bern, auf Rang 5. Der nächste "heisse Tanz" steht also gleich wieder an!

Wenn nicht die schwarzen Hosen und die angeschriebenen weissen Leibchen gewesen wären, hätte der Trainer glauben müssen, dass er beim falschen Spiel an der Seitenlinie stehe...

7 Eigenfehler plus 1x eine 2 Minuten-Spielstrafe und ein 5:9-Rückstand nach 11 Minuten standen zu Buche, als die Timeout-Karte auf den Zeitnehmertisch "geschmissen" wurde. Weitere 10 Eigenfehler und ein desolater Auftritt "hinten" der Ostschweizer besiegeln den unfassbaren Spielstand von 12:21 bei Spielhälfte.

Die Pausenansprache gereichte dann zu einer der "bösen" Art... Allerdings auch mit einer positiven Ausrichtung, denn nun war Wiedergutmachung angesagt. Unter dem Motto "ALL IN" mit einer sehr offensiven Ausrichtung in der Defensive und mit Stimmung auf der Bank sollte das Unmögliche noch angepackt werden.

Und siehe da! Die Forti-Jungs machten viel Boden gut! Knapp bei Hälfte der 2.Halbzeit und dem Spielstand von 26:23 waren von den 9 Minustoren bereits deren 6 wettgemacht! Torwart Besmir Avdili steigerte sich, wie auch alle anderen RLZ-Spieler, und die Hoffnung kehrte zurück. Doch genau ab diesem Moment häufte sich die Fehlerquote wieder und die Aufholjagd begann zu stocken. Die HSG Nordwest fing sich etwas und eine 5minütige Tor-Baisse der "Weiss-Schwarzen" bedeuteten die Vorentscheidung der Partie.

3 Minuten vor Spielende hatte Cyrill Conscience die Möglichkeit auf 29:27 zu verkürzen, 1 Minute später Jerome Rutz. Da dieses Unterfangen misslang, blieben die 2 Punkte in Nordwest-Händen. Ohne diese "Zäsur" wäre ein Unentschieden sicher noch möglich und auf Grund des Auftritts in Halbzeit 2 auch verdient gewesen, denn die Basler müssen auch von einer schlechten Halbzeit ausgehen. Das Heimteam holte dank der besseren Schlussphase für sie 2 wichtige Punkte, um vom Tabellenende wegzukommen.

Das Geschehen in der 2.Hälfte war durchaus wieder ein vertrautes Bild und somit auch Gewissheit für den Schreibenden, doch beim richtigen Team mit den Forti-Jungs an der Seitenlinie zu stehen...

Die Hypothek der ersten 30 Minuten hat sich schlussendlich als zu hoch erwiesen, doch wie die Reaktion darauf ausfiel lässt hoffen, am nächsten Wochenende das wichtige Erfolgserlebnis einfahren zu können!


HOPP FORTI!!!

In die Handballhölle und fast wieder zurück in den "Punkte-Himmel" gingen:

Besmir Avdili; Jan Brülisauer, Cyrill Conscience, Daniel Inauen, Moreno Labriola, Mauro Mattioli, Delian Ochsner, Silvan Rügge, Jerome Rutz, Aurel Sostizzo, Marco Streule und Timon Truniger

abwesend: Cédric Kobler (Ferien), Gian Lüchinger (HC Flawil), Ognjen Stevic (krank), Nico Laurin Strauss (Ferien)

Gianni Keller und Daniel Rutz

 

Zurück