MU 15 Futuro: Wie SRF 1, zwar ohne «Glanz und Gloria», jedoch die Aufgabe erfüllt!

Futuros siegen in der heimischen Buechenwaldhalle!

 

SG Fortitudo Gossau Futuro – SG KTV Wil / Uzwil 28:22 (17:11)

Am Sonntag, den 04.02.2018 um 11:30 Uhr fanden sich die Futuro-Spieler zuhause im Gossauer Hexenkessel ein. Zu manch Zeiten kann dieser Wunder wirken und andere einschüchtern. Ein Derby in dieser Halle, sollte den Hexenkessel doch ein wenig zum Glühen bringen. Die zweite Hälfte der Saison startete für die Futuros bereits knapp einen Monat zuvor. Der Start gegen Appenzell war damals geglückt. Nun soll es den Futuros auch gegen die Uz- / Wiler gelingen.

Die Sonntagsmüdigkeit war anzumerken. Die einen gähnten während des Einlaufens, anderen war anzusehen, dass sie müde sind. Die Augen lügen nie, möchte ich in diesem Zusammenhang schreiben. Zudem waren die Weiss-Schwarzen aufgrund von Skilager-Abwesenden ein wenig dezimiert. Ognjen Stevic, Noah Küffer und Moreno Labriola ergänzten das Team.

Gianni und ich schauten uns das Einlaufen an, dachten dabei, dass wir schon schlechtere gehabt hätten. Ein letztes Mittel um den Motor endgültig zum Laufen zu bringen aufgetragen, brachte jedoch nicht mehr Schwung und Power in die Mannschaft. Aus Sicht der Futuros war der Start durchaus in Ordnung, fand sich das gegnerische Trainerteam dazu gezwungen, früh ein Team-Timeout zu nehmen. Die Futuros wurden dazu aufgefordert weiterhin konstant zu spielen. Mit einem 17 zu 11 ging man in die Pause. Man lag zwar in Führung, die Spieler waren jedoch sichtlich unzufrieden.

Die Pausenansprache sollte nun Besserung bringen. Es ging in selber Manier weiter. Die Gossauer zeigten ein wenig mehr Power bei Beginn der zweiten Hälfte. Die Spielgemeinschaft aus der Region Wil zeigte sich weniger effizient. Erst gegen Schluss war den Weiss-Schwarzen anzusehen, dass sie langsam aber sicher erschöpft waren. Die zweite Hälfte vergab man sang- und klanglos mit einem Unentschieden. Da wär auch mehr drin gelegen.

Die Pflichtaufgabe, einen Sieg daheim, wurde erfolgreich erfüllt. Einige Patzer sowohl in der Verteidigung sowie im Angriff sammelten die Futuros zwar, diese wurden zum Glück nicht bestraft. Schön ist, dass alle Gossauer zum Spielen kamen.

Das Spiel ging mit 28 zu 22 gewonnen. Das Sonntagsspiel war nicht ausdrückend für das, wofür die Futuros fähig sind. Ohne Glanz und Gloria, jedoch qualitativ genügend Leistung bringen den Sieg. Bereits am kommenden Samstag, dem 10. Februar haben die Gossauer die Chance, sich zu verbessern und eine Reaktion gegen HC Go-Ro in Goldach zu zeigen. Die Gegner sind den Weiss-Schwarzen bereits bekannt. Schon zwei Mal ist man dem Go-Ro-Team gegenübergestanden. Die Futuros grüssen heute vom obersten Treppchen, dies soll doch auf Wunsch des Schreibenden ein wenig länger so bleiben.

Hopp Forti!!!

Den Pflichtsieg geholt haben: Ognjen Stevic (Ergänzungsspieler), Noah Küffer; Leo Baumgartner, Andreas Diem, Gian Bosshard, Nicola Peyer, Janis Pfister, Amin Sapra, Adam Dulkanovic und Moreno Labriola (Ergänzungsspieler)

Pascal Dörig und Gianni Keller (Trainerteam)

Zurück