MU 15 Futuro: Wo kein Wille, da kein Sieg!

Die ertste Niederlage für die Futuros im neuen Jahr!

 

HSC Kreuzlingen – SG Fortitudo Gossau 40:30 (17:12)

Nach vier Wochen Meisterschaftspause wollte man erfolgreich in die Meisterschaft zurückkehren. Man hat die vielen Skilager-Absenzen in der RLZ-Mannschaft schon bald überstanden, da kam das Meisterschaftsspiel gegen die Kreuzlinger U15-Junioren.

Unter dem Motto «Du muäschäs wöllä» bereiteten sich die Junioren in der Garderobe auf die kommende Partie vor. Wir hatten schon schlechtere Einlaufen von den Futuros gesehen. Die Weiss-Schwarzen waren auch heute dezimiert. Krankheitshalber sowie aufgrund des Skilagers fehlten weiterhin Spieler.

Die ersten zehn Minuten waren sich die beiden Mannschaften ebenbürtig. Aus Sicht der Futuros war der Start also gar nicht schlecht. Jedoch ging danach die Leistungskurve hauptsächlich abwärts. Die Junioren liessen sich vor allem vom einen Spieler zu stark um die Ohren spielen. Es kam je länger je mehr viel zu wenig Gegenwehr. Zur Pause lag man bereits mit 17 zu 12 zurück.

Die Pausenansprache brachte an diesem Samstag leider keine Besserung. Die Verteidigung blieb bei Nahe regungslos. Einzig im Angriff vermochte man mit einigen wenigen Treffern das Publikum zum Raunen bringen. Zu dem hinzu kam, dass ein Futuro-Spieler nicht regelkonform im Gegenstoss von den Beinen geholt wurde, was jedoch nur mit einem Freiwurf geahndet wurde. Die Junioren des HSC Kreuzlingen verkauften sich in ihrem Heimspiel sehr effizient und konnten schnell davonziehen.

Die Aufgabe im letzten Timeout war, nicht noch über vierzig Tore zu kassieren und so noch ein wenig Ehre zu behalten. Das Spiel ging mit 40 zu 30 verloren. Die letzte Aufgabe konnte man glücklicherweise noch erfüllen. Die Futuros unterlagen dem HSC Kreuzlingen, welche schlussendlich den Sieg einfach mehr wollten. Die SG aus Gossau konnte an diesem Samstag nicht zu Höchstform auflaufen. Nun warten zwei Wochen Training auf die Junioren. Am Samstag, dem 24. März, haben die Weiss-Schwarzen die Chance, sich zu verbessern und eine Reaktion im Derby gegen den HC Flawil zu zeigen. Derbys sind ja immer so eine Sache. Nun gilt:

Hopp Forti!!!

Den Sieg zu wenig gewollt haben: Jeremias Eilinger; Leo Baumgartner, Andreas Diem, Gian Bosshard, Nicola Peyer, Etienne Kobler, Adam Dulkanovic, Gianin Santeler (Ergänzungsspieler) und Timon Truniger Labriola (Ergänzungsspieler)

Pascal Dörig und Gianni Keller (Trainerteam)

Zurück