MU17 Elite - Gute Halbzeit reicht für den klaren Sieg

weitere zwei Punkte für die Ostschweizer

TSV Fortitudo Gossau - SG Vaud 42:34 (24:13)

Gegen den noch punktelosen Gegner aus der Westschweiz wollten die Forti-Jungs vor allem über eine bissige Deckung mit Tempogegenstössen gewinnen. Dieser Plan wurde von den Spielern zu Beginn hervorragend ausgeführt. Durch mehrere Gegenstösse ging das Heimteam relativ schnell 15:5 in Führung. Danach haperte es leider auf der rechten Deckungsseite. Immer wieder verlor man die Zweikämpfe und konnte so nicht mehr in den Tempogegenstoss. Die Trainer nutzten die klare Ausgangslage, um allen Akteuren Spielzeit zu gewähren. Speziell Mosimann bedankte sich für das geschenkte Vertrauen mit fünf Treffern aus fünf Versuchen. Er hat sich in den letzten Wochen immer mehr dem Elitenevau angenähert.

Die zweite Halbzeit wollten die Schwarz-Weissen ebenso klar gestalten. Doch weder Schlussmann Niedermann noch die Deckung erledigte ihren Job wie gewohnt. Immer wieder kamen die Waadtländer zu einfachen Torchancen. Spielmacher Stadler riss im genommenen Time Out der Geduldsfaden und brachte sein Team dank einer tollen Angriffsleistung wieder klar in Front. Zum Schluss gewinnen die Gossauer klar aber mit einem bitteren Nachgeschmack. Denn ausgerechnet der Letzte der U17-Eliteliga hat gegen die Ostschweizer Deckung zum ersten Mal die 30er-Marke geknackt.

Mit einem grossen Punktekonto mit 11 Punkten aus 7 Spielen folgen nun drei Topspiele gegen die Top Drei. Am kommenden Samstag reisen die talentierten Ostschweizer nach Genf und können dort mit einem Sieg den dritten Platz erklimmen. Dafür braucht es aber über die gesamte Spielzeit eine souveräne Deckungsleistung und Trainings, in denen man aus der Komfortzone kommt.

Den ersten Kantersieg für Gossau geholt haben: Niederman (2 Paraden), Zeller (4), Osterwalder (2), Verlezza, Inauen (5), Stadler (7), Bischofberger (2), Rügge (2), Peyer (1),  Mitrovic, Koller (3), Kuhn (4), Schneider (7) und Mosimann (5) gecoacht von Kramer, Osterwalder, Bleiker und Gönültas (v)

 

Fotostory

Bischofberger nach der schnellen Mitte

 

Kreisläufer Peyer im Abschluss

 

Koller als Mr. Effizienz mit drei Toren trotz kurzem Einsatz

 

Niedermann mit zwei Paraden zu Beginn und kann dann den Rest der Partie nicht mehr auf sein Niveau kommen.

 

Osterwalder holt einen 7-Meter heraus.

 

Mosimann bei einem seiner fünf Gegenstosstreffern

 

Schneider wie immer sprunggewaltig

 

Die Deckung war in der ersten Halbzeit top in der zweiten Halbzeit flop.

 

Stadler mit einem Schlussfurioso

Zurück