MU17 Elite - Harter Kampf hinter dem Röstigraben wird nicht belohnt

Das darf man so nicht pfeiffen...

SG Léman Genève - TSV Fortitudo Gossau 26:25 (16:16)

Die Ausgangslage für die zweimal 4 1/2 h Zugfahrt war äusserst spannend. Mit einem Sieg in Genf könnten die Gossauer auf nur einen Verlustpunkt zum Tabellenersten aufschliessen. Schon oft hörte man, dass man in Genf schon beim Anpfiff mit drei Toren im Hintertreffen ist, weil einfach die Bedingungen speziell sind. Die Fürstenländer gingen allerdings gut mit der Augsangslage um. Sie konnten immer mithalten. Vor allem der Angriff gefiel. In der Deckung bereitete der Rückraum Rechts viel Mühe. Vor der Pause gehen die Ostschweizer sogar mit 16:13 in Führung, weil sich die Deckung mit Schlussmann Mannhart langsam aber sicher gegen die Welschen Angreifer erfolgreich wehrte. Doch die letzten Minuten liefen nicht für die Gäste. Wegen einigen technischen Fehlern gingen die Teams mit einem Unentschieden in die Katakomben.

Die zweite Halbzeit begann schlecht. In Überzahl bauten die Westschweizer ihre Führung aus. Doch die Forti-Jungs liessen sich nicht aus dem Konzept bringen, verkürzten den Rückstand Tor um Tor und konnten in der 48. Minute nach einem Tor von Osterwalder in Führung gehen. Die Genfer antworteten mit mit einer Manndeckung auf den starken Stadler. Diese taktische Umstellung bereitete den Gossauern grosse Mühe. Sie konnten in der Deckung zwar weiterhin ihren Mann stellen. Doch leider konnten sie im Angriff über fünf Minuten kein Tor erzielen und wurden am Schluss vom Gegner und den Schiedsrichtern überrumpelt. Beim Stand von 25:25 40 Sekunden vor Schluss, wurde Zeller gefoult und hat leider den Wurf gleichzeitig genommen. Die Unparteiischen liessen das Spiel laufen. Inauen hielt einen Genfer im Gegenstoss mit einem Foul vor seinem Vorhaben zurück. Nach einem Schrittfehler gerieten sie ins taumeln und die Schiedsrichter entschieden auf 7 Meter und rote Karte. Diesen 7 Meter verwandelte der Genfer Topskorer souverän zum Sieg seines Teams.

Das war eine ganz harte Niederlage. Die Gossauer verpassen es, die Tabelle sehr schön für sie zu gestalten. Leider kamen aufgrund des Spielverlaufs nicht alle Spieler gleich zum Zug. Der Schreibende möchte diese Spieler loben, da sie stets positiv blieben und ihre Kameraden auf dem Feld unterstützten. Die Jungs müssen ihre Lehren daraus ziehen und in zwei Wochen gegen Ligakrösus Kadetten Schaffhausen den nächsten Anlauf nehmen, ein Topteam zu überholen.

Nach einem langen Sonntag ohne Punkte da stehen: Niedermann (9%), Mannhart (40%), Zeller (7), Osterwalder (5), Verlezza, Stadler (5), Inauen (4), Peyer (1), Mitrovic, Rügge (2), Schneider (1) und Mosimann gecoacht von Kramer, Osterwalder und Bleiker

Zurück