MU17 Inter - Die Erfolgsstory am Ort des Beginns beendet

Der Kreis schliesst sich

SG Wädenswil/Horgen - TSV Fortitudo Gossau 25:29 (11:14)

Nach dem knappen Sieg gegen den Leader aus Stäfa reisten die frisch gebackenen Aufsteigerjungs für das letzte Saisonspiel an den Ort, wo alles begann. Vor gut einem Jahr feierten die erfolgreichen Junioren den Aufstieg ins Inter in der Waldegghalle in Horgen. Es war ein grosses Fest und ein unvergesslicher Tag für jeden Beteiligten. Nun soll sich der Kreis in derselben Halle wieder schliessen. Mit weiss gefärbten "Fortitudo-Haaren" wollten die Gossauer das letzte Spiel noch geniessen. Dazu gehören natürlich auch einige Showeinlagen mit Kempatricks und Ähnlichem. Trotzdem ist ein Sieg für das Fest nach dem Spiel Pflicht! Genau dieser Umstand war in den ersten zehn Minuten noch nicht in allen Köpfen. Das Heimteam konnte so locker 9:6 in Führung gehen. Die Fürstenländer fielen auf einfache "Norwegerspielzüge" rein. Bischofberger und Scheiwiler konnten dann aber mehrmals in Folge per Sperren-Lösen erfolgreich einnetzen und Halter machte hinten den Laden dicht. So kam das Fortischiff wieder auf Kurs. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang dann noch ein besonders sehensewerter Kempatrick (Link Video) zum 14:11-Pausenstand für die Ostschweizer. In der zweiten Hälfte ging die Show weiter. Ganz nach dem Prinzip "Wer hat noch nicht, wer will nochmal?" wurde die Saison schön mit einem 29:25-Sieg beendet.

Die Ostschweizer haben somit den Kreis erfolgreich geschlossen. Es war eine unglaubliche Saison, die jedem sehr positiv in Erinnerung bleiben wird, denn erfolgreicher hätten die Jungs nicht sein können. Der Erfolgshunger ist aber noch nicht gestillt. Die Jungen freuen sich auf eine Saison auf höchstem Niveau und die Alten greifen dieselbe Mission im U19 nochmals an. Zusätzlich werden sie zum ersten Mal Erfahrung im Erwachsenenhandball sammeln.

An dieser Stelle möchte sich der Schreibende herzlich bei Beat Gächter bedanken, der die Spieler fit gemacht hat aber auch immer ein Gehör und Ratschlag für die Spieler bereit hatte. Er war ein ganz wichtiges Puzzleteil dieses Erfolgs. Ebenfalls geht ein grosses Dankeschön an Peter Streuli, der im Hintergrund eine Riesenarbeit vollbracht hat und Gianni Keller, der die U15-Spieler zur Förderung zur U17 gab. Ebenfalls wäre die Mission nicht erfolgreich gewesen, wenn die Vereine TV Appenzell mit Lukas Gamrat, HC Flawil mit Regula Koller und KTV Wil mit Roman Rutz und Vaclav Lanca nich so gut mitgearbeitet hätten. Last but not least hat dieses Team mit den Eltern, Geschwister und Fans ein unglaublich tolles Umfeld. Herzlichen Dank an alle Eltern, ohne die kein Talent dieser Welt erfolgreich Sport treiben könnte.

Nun haben die Spieler drei Wochen Zeit sich zu erholen, den Kopf durchzulüften und Dinge zu unternehmen, auf die man als Leistungssportler während der Saison zum Erreichen des Ziels verzichten muss.

Den Kreis des Erfolgs geschlossen haben: Halter (64%), Gröpl (17%), Moser (1), Gutmann, Stadler (2), Scheiwiler (5), Garbini, Rügge (1), Bischofberger (3), Brülisauer (2), Koller (1), Rutz (6), Huber (5) und Bleiker (3) gecoacht von Kramer, Gächter, Verlezza, Kessler, Schneider und Wunderli

Zurück