MU17 Inter - Grandiose Saison mit Aufstieg und Sieg gegen den ungeschlagenen Leader gekrönt

Ein Spiel auf Messers Schneide

TSV Fortitudo Gossau - HC GS Stäfa 27:26 (13:13)

Nach dem Aufstieg ins Inter und dem Cupsieg hatten die Forti-Jungs noch nicht genug. Der Hunger auf den Aufstieg ins Elite war riesig, wofür nur noch ein Punkt fehlte. Dieser konnte im letzten Heimspiel gegen den ungeschlagenen Leader aus Stäfa geholt werden. Logischerweise bedarf es mit dieser Ausgangslage keiner speziellen Motivationsmassnahmen mehr. Da der direkte Konkurrent um den zweiten Aufstiegsplatz Möhlin einige Stunden vorher gegen den Tabellenletzten patzte, war bereits vor dem Anpfiff des Spitzenspiels klar, dass die Fürstenländer den Doppelaufstieg geschafft haben. Trotzdem liess es der Stolz nicht zu, dass man bislang sämtliche Spiele gegen die Zürcher verlor. Analysiert man die Direktduelle ist ein klarer Aufwärtstrend zugunsten der Ostschweizer ersichtlich. In jedem Spiel wurde es ein wenig knapper. Zuletzt mussten sie mit einer Zweitoreniederlage nach Hause fahren.

Das Spiel war von Beginn weg hart umkämpft. Die beiden Teams konnten befreit aufspielen und schenkten sich keinen Millimeter. Nach einigen Feinjustierungen in der Deckung und einer stärkeren Präsenz konnte das Heimteam mit einem Viertorelauf auf 10:6 davonziehen. Deckungschef Scheiwiler dirigierte seine Nebenleute und im Angriff brillierten die Gossauer vor allem über Kreisanspiele und Abschlüsse von Shooter Wunderli und Bischofberger. Leider fehlte es dann aber weiterhin an Durchschlagskraft und Druck aufs Tor, wodurch die Gelb-Schwarzen Gegner bis zur Pause wieder auf 13:13 ausgleichen konnten. Die erste Halbzeit versprach eine spannende zweite Hälfte. In dieser schlichen sich leider immer mehr Fehler der Forti-Truppe ein. Auch die Schiedsrichter verloren die Führung des Spiels, wodurch es ein munteres und unklares Hin und Her gab. Kein Team konnte sich absetzen. Mal führten die Gäste, dann direkt wieder die Schwarz-Weissen. Am Ende zeigte Brülisauer, warum er der Topscorer seiner Farben ist. Er übernahm die Verantwortung im Angriff und konnte sein Team mit zwei Toren in Führung bringen. Die offensive Manndeckung in der letzten Minute der Gäste wurde dann noch zum Nervenkrimi. Die Forti-Jungs konnten das Ding aber über die Zeit spielen und die Zürcher verdient zum ersten Mal schlagen.

Die erfolgreichen jungen Handballer schauen auf eine grandiose Saison zurück. Im Mai 2016 stiegen sie von der Regio ins Inter auf. Im Inter musste im ersten halben Jahr mit mehreren Verletzungen und Abgängen um die Finalrundenquali gekämpft werden. Im Nachhinein war diese Zeit wohl die entscheidenste. In der Rückrunde holten die Gossauer dann im U19 den Cupsieg und konnten nun erfolgreich in die höchste Juniorenliga aufsteigen. Was für eine Visitenkarte! Einfach stark gemacht! Der Schreibende kann nur den Hut vor dieser Saisonleistung ziehen. Leider profitieren nur wenige von diesem Aufstieg. Die meisten müssen nächste Saison im U19 Regio wieder dieselbe Mission in Angriff nehmen. Sie werden im Aktivhandball beim Herren 2 zusätzlich gefördert. Trainer Kramer ist sich aber sicher, dass die Jungs trotz wohl anfänglicher Unterforderung im Regiohandball alles geben werden, die Erfolgsgeschichte weiter zu schreiben. Ganz nach dem Motto: Make Fortitudo Great Again!

Der Aufstieg wurde bei einer traditionellen "Siegesbox" gefeiert. Nächsten Sonntag um 17 Uhr folgt noch die Kür im Auswärtsspiel gegen die SG Wädenswil/Horgen.

Die Aufsteigerjungs: Halter (22%), Gröpl (29%), Moser (3), Gutmann (3), Stadler, Scheiwiler, Bischofberger (5), Brülisauer (7), Wunderli (5), Kessler (3), Rutz (1), Osterwalder und Schneider gecoacht von Kramer, Gächter, Keller

ebenfalls im Kader: Verlezza, Garbini, Bleiker, Koller, Niedermann, Peyer, Zeller, Inauen und Rügge

Zurück