MU17 Inter - Lehrblätz am IBOT

Top besetztes internationales Turnier

Die U17 ist gemeinsam mit der U15 über Ostern nach Biberach zum traditionellen internationalen Biberacher Osterturnier gefahren. Das Turnier ist mit Topteams aus ganz Europa besetzt. Dieses Jahr war mit Füchse Berlin die wohl beste Juniorenabteilung der Welt dabei. Ebenfalls am Start waren die Schweizer Nationalmannschaft und mehrere Bundesligavereine aus Deutschland. Die B-Jugend (U17) war mit 32 Teams sehr gut vertreten. Ebenfalls schweisst das Osterturnier jeweils das Teamgefüge noch mehr zusammen, damit man für den Saisonschluss zusammen erfolgreich sein kann.

Schon bei der Eröffnungsfeier am Freitagabend erkannten die Schweizer rasch, dass da ziemliche Fleischbrocken auf die Forti-Jungs zukommen. Im ersten Gruppenspiel am Samstag stand sogleich mit Pforzheim ein Topteam gegenüber, welches in dieser Saison lediglich von den Junioren der Rhein-Neckar-Löwen geschlagen wurde. Nach einem 3:0-Lauf der Fürstenländer demonstrierten die Favoriten, was sie drauf haben und konnten das Spiel klar für sich entscheiden. Im zweiten Gruppenspiel spielten die Schwarz-Weissen gegen den TV Wolfschlugen. Mit einer kämpferischen Leistung konnte ein 15:11-Sieg errungen werden. Am Sonntagmorgen folgte dann das letzte Gruppenspiel gegen München. Mit einem Überraschungssieg hätte es in den Platzierungsspielen ein Derby gegen den TSV St. Otmar gegeben. Doch leider blieb es beim Konjunktiv. Nach einem guten Start schlichen sich erste Fehler im Spiel ein, welche die körperlich überlegenen Süddeutschen gnadenlos auszunutzen wussten. Somit spielten die Gossauer um den Platz 17. Im ersten Platzierungsspiel gegen die DJK Rimpar wollte das Runde einfach nicht ins Eckige. Fortitudo war zwar spielerisch absolut überlegen und konnten die Aussenspieler durch schöne Kombinationen immer wieder in gute Abschlusspositionen bringen. Doch diese brachten den Ball nicht am Torhüter vorbei und mussten mit einer 6:9-Niederlage vom Platz. Das zweite Platzierungsspiel spät am Samstagabend wurde zum Krimi. Mit geänderter Formation konnten die Forti-Jungs leicht in Führung gehen. Doch es gelang ihnen nicht davonzuziehen, weil wieder zu viele Bälle am Tor vorbei schrammten. Zum Schluss hatten die Deutschen aus Mimmenhausen die besseren Nerven und konnten das Spiel mit 12:11 gewinnen. Leider verletzten sich Rutz und Gutmann in diesem Spiel. Eine Diagnose steht noch aus. Das Team hofft auf einen positiven Bescheid der Ärzte. Im letzten Platzierungsspiel um Platz 23 zeigten die Fürstenländer ihr volles Können und dominierten das Spiel. Durch mehrere Gegenstösse und einer sackstarken Deckung konnte das Turnier mit einem 17:8-Sieg mit einem guten Erlebnis abgeschlossen werden.

Das Team hat sich am Turnier den letzten Schliff für das Saisonfinale geholt. Nun können sie zwei Wochen lang die Wunden lecken und sich auf die letzten zwei Meisterschaftsspiele vorbereiten. Mit einem Sieg am 29.4. um 18.30 gegen Stäfa könnte bereits frühzeitig und in der eigenen Halle der Aufstieg ins Elite gefeiert werden. Da braucht es wohl keine grossartige Motivationsspritzen. Allerdings müssen sich die Forti-Jungs für einen Sieg professionell vorbereiten und gegen den Ligakrösus eine Topleistung auf die Platte bringen.

Mit der Mannschaft Ostern gefeiert haben: Halter, Gröpl, Garbini, Schneider, Moser, Osterwalder, Bischofberger, Rutz, Wunderli, Kessler, Rügge, Stadler, Brülisauer, Scheiwiler und Gutmann gecoacht von Kramer und Verlezza (v)

Zurück