MU19 Inter - Totalversagen im Derby

Forti-Jungs können ihr Niveau nicht abrufen

TSV Fortitudo Gossau - TV Appenzell 21:26 (9:15)

 

Nach den zwei Startsiegen im MU19 Inter traf man im dritten Spiel auf das vermeintlich letzte starke Team der Gruppe. Leider mussten die Gossauer U19 erneut geschwächt das Derby bestreiten. Nebst Deckungschef Scheiwiler fehlte auch die Teamstützte Kessler und Topscorer Huber. Man wollte jedoch nicht jammern sondern kämpfen, denn die Lücken wurden mit talentierten U17-Spielern gefüllt. Es gelang den Fürstenländern bislang leider in keiner Partie gut in ein Spiel zu starten. Das gleiche Bild zeigte sich leider auch im dritten Spiel. Vom Torhüter bis zur Bank war keiner richtig bereit. Offensichtlich haben sich die Spieler individuell zu wenig gut auf das Spiel vorbereitet. Die 6:0-Deckung war mehr Begleitservice als eine weisse Mauer und offensiv fehlte es am grundlegenden Druck der Rückraumspieler. Zum dritten Mal lief man also einem Rückstand hinterher. In den ersten beiden Spielen, konnte man diesen jeweils relativ rasch wieder zunichtemachen. Doch dieses Unterfangen erwies sich diesmal als schwierigere Aufgabe, denn die Innerrhödler zeigten einen beherzten Auftritt. Den durchaus talentierteren Gossauern fehlte lange der Spirit, die Moral und der letzte Wille eines "Dreckfressers", um dagegen zu halten. Nach einem kurzen Aufbäumen zum Stand von 9:12 scheiterte man dann wieder am eigenen Unvermögen. Es gab also in der Pause einiges zu diskutieren und wach werden.

Die Uhr zeigte die 39. Minute, als es den Schwarz-Weissen zum ersten Mal gelang den Ball so im Angriff mit Druck zirkulieren zu lassen, bis Garbini zu einer guten Chance kam. Dieses Tor schien die Initialzündung zur Aufholjagd. Doch die Zeit war knapp. Tor um Tor holten die Forti-Jungs auf und zeigten sich endlich auf ihrem Niveau. Doch dann setzte sich der gegnerische Torhüter in den Köpfen der Gossauer fest. Zu oft scheiterte der 100%ige Abschluss, dass man hier noch hätte aufholen können. Auch mit dem letzten Plan der 4:2-Deckung und zwei Zeitstrafen gegen die Appenzeller reichte es nicht mehr, woraufhin sich das Heimteam vor dem Ende aufgab. Die Appenzeller haben schlicht besser gespielt und vor allem mehr Willen gezeigt und somit verdient gewonnen.

Die ältesten Gossauer Junioren machen sich nun hoffentlich ihre Gedanken aufgrund des Gezeigten und werden sich in den kommenden Spielen besser vorbereiten. Es folgen vier Spiele, in denen sie jeweils hoch gewinnen müssen, da man auf dem Papier haushoch überlegen ist. Mit den vier Siegen sollte dann auch der definitive Aufstieg ins MU19 Inter bestätigt sein. Doch es geht den Gossauern nicht nur um den Aufstieg. Erstens wollen sie die Gruppe gewinnen und zweitens wollen sie mit einer guten Leistung das Ziel Eliteaufstieg in der nächsten Liga bereits jetzt lancieren. Verlustpunkmässig stehen die Schwarz-Weissen immer noch mit Appenzell und Kreuzlingen auf dem ersten Platz. Es ist also noch nichts verloren. Beim Revanchespiel muss aber einiges mehr kommen, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

Das Derby verloren haben: Halter (7 Paraden), Kobler (4 Paraden), Moser, Gutmann (4), Garbini D. (3), Carpanese (1), Garbini N., Stadler, Brülisauer (3), Enzler (1), Peyer, Lämmler (5), Rutz (4) und Bleiker gecoacht von Kramer, Leslie, Gächter und Kessler (krank)

Zurück