MU19 - Kantersieg trotz grosser Verletzungssorgen

Plus 42 Tore zum direkten Konkurrenten aus Appenzell

TSV Fortitudo Gossau - BSG Vorderland 43:15

Im letzten Heimspiel der Qualifikationsrunde wollten die Gossauer ihr Torverhältnis weiter verbessern, damit sie im entscheidenden Spiel gegen das zweitplatzierte Appenzell eine bessere Ausgangslage haben. Damit die Angriffe der Vorderländer möglichst kurz sind, wurden mit einer offensiven 1:5-Deckung die Passwege angegriffen. Dieses Vorhaben funktionierte zu Beginn perfekt. Danach wurde eine komplette U17-Aufstellung eingwechselt, da sonst verletzungsbedingt keine Spieler zur Verfügung standen. Die Gegner nahmen immer mehr Würfe aus der Distanz womit die beiden Torhüter ihre liebe Mühe hatten, denn eigentlich sollte gegen solch ein Team die Null stehen. Dass den Gästen trotzdem einige Tore gelangen, war bestimmt auch der offensiven Deckung zuzuschreiben. Diesen Kompromiss ging man ein, um dafür möglichst viele Angriffe zu haben. Leider fehlte die Spannung und Konzentration, um die gewollte Differenz von mindestens 40 Toren zu erreichen. Trotzdem stehen die Gossauer nach sieben Spielen mit weisser Weste da. Im nächsten und gleichzeitig letzten Spiel der Qualifikationsrunde gegen den einzigen ebenbürtigen Gegner aus Appenzell, können sich die Fürstenländer das Heimrecht für das Aufstiegsspiel vor Weihnachten gegen einen anderen Zweitplatzierten erarbeiten. Leider hat sich auch noch Kreisläufer und Deckungschef Scheiwiler verletzt. Trainer Kramer vertraut aber auf die gesunden Spieler und wird sein Team mit U17-Spielern verstärken. So wird am kommenden Samstag in der Wühre in Appenzell eine schlagkräftige Truppe auf der Platte stehen, die bestimmt zu 100% heiss ist, die weisse Weste zu wahren und sich eine bessere Ausgangslage für die Aufstiegsspiele herauszuholen. Jetzt erst recht!

Den Kantersieg geholt haben: Halter (50 %), Kobler (50 %), Garbini D. (1), Enzler (5), Gutmann, Huber (14/2), Kessler (4), Lämmler (3), Scheiwiler (3) und als Verstärkung von der U17: Zeller (2), Verlezza (2), Stadler (3/1), Rügge (4) und Osterwalder (2) gecoacht von Kramer, Bleiker (v), Brülisauer (v), Moser (v) und Wunderli (v)

nicht dabei: Rutz (verletzt/Firmung), Gröpl (krank) und Gabini N. (Firmung)

Zurück