September 2015

Ein 3er-Trainingsturnier in Stäfa, um die lange Pause etwas zu verkürzen!

 

Niederlage gegen Pfadi Winterthur und Sieg gegen GS Stäfa!

 

Pfadi Winterthur  :  Forti                                37  :  25   (18:11)

Forti :  HC GS Stäfa                                        37  :  33   (15:21) 

Zu früher Stunde am Sonntagmorgen ging es mittels PW in die Frohberghalle nach Stäfa. Äusserst erfreulich war die Tatsache, dass so viele Familienmitglieder sich die Mühe nahmen, ihre Kids an die Goldküste zu begleiten! Herzlichen Dank für diese tolle Unterstützung!

Während sich die Eltern abmühten, zu einem Kaffee zu gelangen (…), versuchten sich die Trainer darin, den Forti-Jungs „Leben“ einzuhauchen…

Gemeinsam mit dem Captain Jan Bischofberger und dessen „Vize“ Ralf Koller, schien das Unterfangen recht gut gelungen zu sein, als es um 10.00 Uhr gegen das starke Inter-Team von Winterthur los ging.

Die Pfadi-Truppe trat mit einem riesigen Aufgebot an und konnte so die 2 Spiele über die „Volldistanz“ gut kompensieren. Da in Gossau bereits die Herbstferien begonnen haben, sah die Ersatzbank des Fortitudo deutlich schmaler aus. Kurzfristig musste wegen Krankheit auch noch Simon Verlezza passen.

Die Zürcher besiegten Stäfa klar und nahmen den Schwung gleich mit ins Spiel gegen die „Weiss-Schwarzen“. Mit bester Passqualität und präzisen Würfen dominierten sie das Geschehen. Leider gaben die Fürstenländer genau das entgegengesetzte Bild ab und so verwunderte es nicht, dass bereits zur Halbzeit ein klares Verdikt entstanden ist.

Der Auftritt in Halbzeit 2 zeigte etwas Morgenröte, während Pfadis Junioren weiterpowerten. Die deutliche Niederlage mit 12 Toren musste akzeptiert werden und war schlussendlich auch gerechtfertigt

Nach einer kurzen Pause standen sich die Gossauer den Stäfnern gegenüber, die sie eigentlich sehr gut vom „Lakeside Challenge“ kannten. Leider spulten die St.Galler immer noch im „Fehler-Modus“ ihr Pensum runter und es resultierte ebenfalls eine klare Halbzeitniederlage, nach dem sie bereits in den ersten 6 Minuten einen 0:5-Rückstand eingehandelt hatten.

Die „Gardinenpredigt“ in der Pause zeigte Wirkung! Die letzten 20 Minuten waren endlich mit Biss in der Deckung geprägt und im Angriff mit einem unbedingten Wollen, dorthin zu gehen, wo es auch wehtun kann.

Die Leistungsträger schüttelten ihr zu braves Verteidigen ab und kamen endlich auch auf eine vernünftige Trefferquote, womit die interne Hierarchie (endlich) zum Tragen kam. Sven Moser, Lukas Seidel, Jan Bischofberger und vor allem Ralf Koller zeigten sich nun in der Leaderrolle.

Höchst erfreulich führte der junge Cyrill Conscience die Forti-Truppe als RM und Neuzugang Andrin Schneider bekam auch viel Spielzeit, um sich in die Mannschaft spielen zu können.

Die jüngeren Luka Mitrovic, Joel Peyer und der etwas angeschlagene Marc Rügge konnten sich somit etwas „anlehnen“ und zeigten sich sehr solide.

Es war schlussendlich auch der Jungtorwart Aron Mannhart, der den Umschwung in der 2.Hälfte festhielt und so dem TSV Fortitudo Gossau einen eminent wichtigen Sieg bescherte.

Dies war ein etwas gar langer Anlauf bis zu diesem Schlussabschnitt, der aufgezeigt hat, was mit dem Team alles möglich ist, wenn dieses „Wollen“ auf der „Platte“ gelebt wird! Hoffentlich lassen sich diese Erfolgsgefühle über die lange Herbstferienzeit hinüberretten. Mit dem „normalen“ Trainingsrhythmus  bleiben die Daheimgebliebenen sicherlich im Schuss…

HOPP FORTI!!!

Zum Matinée an die Goldküste reisten:

Aron Mannhart; Jan Bischofberger, Cyrill Conscience, Ralf Koller, Luka Mitrovic, Sven Moser, Joel Peyer, Marc Rügge, Andrin Schneider und Lukas Seidel

Abwesend: Diellon Bibaj, Yanik Stadler, Lukas Osterwalder (alle Ferien), Simon Verlezza (krank)

Gianni Keller und Urs Osterwalder

Weiterlesen …

Pfadi Winterthur - TSV Fortitudo Gossau 29:26 (17:15)

Aufgrund der Unterforderung in der regionalen Qualifikationsrunde und der langen Meisterschaftspause absolvierten die Gossauer B-Junioren einen Test gegen das Eliteteam von Pfadi Winterthur, die letzten Samstag den Saisonauftakt in der höchsten Liga erfolgreich gestaltet haben. In der Eulachhalle wartete ein physisch absolut überlegener Gegner auf die Gossauer. Dies war genau der Wunsch des Trainers, denn die Fürstenländer mussten somit wieder einmal das Optimum herausholen um mitzuhalten. Genau dies haben sie über weite Strecken auch getan. Mit einer starken Wurfeffizienz und dem an diesem Abend überragenden Bleiker konnten sich die Zürcher in der ersten Halbzeit nie richtig absetzten. Einzig das Decken des Kreisläufers und das Blocken von Schüssen aus der zweiten Reihe gelang den Ostschweizern nicht wirklich.

In der zweiten Halbzeit wollte man weiterhin die gleich konzentrierte Angriffsleistung erbringen und die genannten Fehler in der Deckung verbessern. Dies gelang in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit optimal. Zumal auch noch Schlussmann Gröpl einige Schüsse raus nahm und die Zürcher ein wenig unkonzentriert spielten. Diese Umstände führten gar zu einer 2-Toreführung der Gäste aus der Ostschweiz! Bravo!

Doch zum Schluss kamen erneut die alten Fehler hervor und die Winterthurer konnten sich wieder fangen. Nach einigen verschossenen 7-Meter, die ganz nach dem Motto: "Wer hat noch nicht? Wer will noch mal?" geworfen wurden, holte sich das Heimteam die Führung zurück und konnte zum Schluss mit drei Toren gewinnen.

In den Herbstferien wird das Team nun weiter an sich arbeiten und noch weitere Testspiele absolvieren, bevor es dann wieder in der Saison weitergeht. Neu begrüsst das Team als Assistenten und Athletiktrainer Beat Gächter.

Für Fortitudo im Einsatz waren: Gröpl (24%), Moser (1/1), Gutmann (1), Garbini D. (2), Carpanese (2), Garbini N., Brülisauer (2/1), Enzler, Kessler (1), Lämmler (6), Rutz (3) und Bleiker (8) gecoacht von Kramer.

Weiterlesen …

MU15 Elite:

 

SG Pilatus  :  Forti                                          35  :  23   (18:11)   

 

Die ersten Spielminuten waren wegweisend, auch wenn Sven Moser das 1:0 gelang.

In der Vorbesprechung wurde von den Trainern darauf hingewiesen, dass von der Rückraumachse der Luzerner die grösste Gefahr ausging. Dies sollte mit einer früh auf Kontakt gehenden Defensive angegangen werden.

Beim Pausenstand von 18 Gegentoren fiel das Fazit ernüchternd aus: 15 Tore erliefen und erkämpften sich die Innerschweizer aus der besagten Zone! Und dies mit einer beeindruckenden und effizienten Art und Weise.

Die Gossauer lagen etwas über dem Wert des letzten Spiels. Doch das reichte nie und nimmer, um am Heimteam dran zu bleiben. 15 Fehlwürfe und 6 technische Fehler warfen die St.Galler fast uneinholbar zurück.

Der bedauernswerte Diellon Bibaj im Tor wusste kaum, wie ihm geschah. Derart präzise und konsequente Würfe liessen ihm keine Chance.

In der 2.Halbzeit sollte mit einer 4:2 und später sogar mit einer 3:3-Verteidigung die Angriffsmaschinerie der SG Pilatus gestoppt werden. Bis tief in die 2.Halbzeit gelang dies recht ordentlich, zumal die Einheimischen nun auch durchwechselten. Dadurch konnten die Forti-Jungs zumindest mitspielen.

Hierbei zeigte vor allem Cyrill Conscience als jüngster Forti-Spieler auf RM, dass er sich vor nichts scheut und mutig in die Lücken ging.

So richtig mutig war nur noch Ralf Koller, dem ein durchaus achtbares Spiel gelang, wobei auch er mit einfachen Fehlern „sündigte“.

In der Deckung verdiente sich Joel Peyer grösstenteils eine gute Note gegen die bulligen Kreisläufer der Luzerner.

Bei den anderen eingesetzten Spieler wechselten sie „Hochs und Tiefs“ zu oft.

Immerhin schafften alle eingesetzten Jungs auswärts 23 Tore, trotz über 35 Eigenfehlern. Im Startspiel vom letzten Samstag hätte das bekanntlich gereicht…

Handball ist ein körperbetontes Spiel und man muss den Mut haben dahin zu gehen, wo es halt auch wehtut. Die verdienten Sieger machten das, die „Weiss-Schwarzen“ nicht.

Erst am 31.10.2015 kommt es gegen den TSV St.Otmar zum nächsten Spiel und natürlich auch zum Derby! Bis dahin bleibt genug Zeit an den Defiziten zu arbeiten. Hauptaugenmerk muss auf die Psyche gelegt werden. Als Streichelzoo können keine Punkte ergattert werden. Wer nicht prügelt, wird geprügelt…

In diesem Sinn und Geist müssen die Trainer nun eine Lösung finden. Miraculix mit einem Wundergetränk wäre wohl eine zu einfache, „Therapie“…

HOPP FORTI!!!

Von den Ereignissen zu Beginn überrollt wurden:

Diellon Bibaj; Jan Bischofberger, Cyrill Conscience, Ralf Koller, Luka Mitrovic, Sven Moser, Lukas Osterwalder, Joel Peyer, Marc Rügge, Lukas Seidel, Yanik Stadler und Simon Verlezza

Gianni Keller und Urs Osterwalder

 

Weiterlesen …

Forti  :  HB Vaud Crissier                              18  :  22   (11:8)   

 

Jan Bischofberger als Captain brachte die Mannschaft mit einem sehr guten Einlaufen für das Startspiel in eine Top-Bereitschaft!

Von den Spielern aus der Region Lausanne wusste man nicht allzu viel. Nur, dass es sich um etliche Sportschüler handelte. Dies ist eine Erkenntnis, die in der aufstrebenden Region seit geraumer Zeit klar feststellbar ist. Also war man auf der Hut!

Gleich zu Beginn wollten die Gossauer ihr Revier klar abstecken und verteidigen. Aus einer guten, flachen 3:2:1-Deckung wollten die Einheimischen die 1:1-Spieler von Vaud ins Netz gehen lassen.

Irgendwie verstanden sie es jedoch immer wieder, und das auch bis zum Schluss, die Lücken auf engstem Raum sehr schnellfüssig zu durchbrechen.

Dem gegenüber offenbarten die Schwarz-Weissen in diesem Saisonstart unglaubliche Abschlussschwächen. Alle Auslösungen klappten, doch das runde Ding wollte einfach nicht ins eckige!

Knapp darüber, knapp daneben, dem (allerdings guten) Torwart immer wieder den Ball schlecht gezielt zu- oder ihn angeworfen, Pfosten, Latte. Negativer Höhepunkt war ein Pfostentreffer von Ralf Koller und der Abpraller, bei Lukas Osterwalder gelandet, von ihm an den anderen Pfosten gezimmert…

Trotz allem marschierten die Forti-Jungs weiter. Mit der Überzahlvariante gelang bis zur Pause ein 4 Tore-Polster. Bis 1 Sekunde vor Halbzeit doch noch ein ärgerlicher 8.Gegentreffer im Tor von Diellon Bibaj Unterschlupf fand.

Ein 16:8, statt 11:8, hätte dem Verlauf problemlos eher entsprochen. Fazit der 1.Hälfte: Deckung, inklusive TW gut, Angriffsleistung miserabel, Körpersprache leicht gestresst…

Ab in die 2.Hälfte mit dem Glauben, dass „es“ nun mit dem Toreschiessen klappen würde. Fehlanzeige! Nebst den Fehlwürfen stieg nun auch die Passfehlerquote! Dies nutzten die effizienten Vaudois dankbar mit Gegenstössen und ehe sich die Weiss-Schwarzen versahen, handelten sie sich sogar einen unerwarteten Rückstand ein.

Aus dem leicht gestressten Gemütszustand entwich die positive Körpersprache unter dem Druck ja kein Tor zu erhalten, um nicht definitiv auf die Verlierstrasse gedrängt zu werden, immer mehr. Denn nachwievor nahm das angesprochene Wurfdebakel seinen unheilvollen Lauf.

Als Zeichen dieser Umstände fassten vor allem die „Hinten-Rechts“-Spieler ungeschickte Zeitstrafen. Als auch noch Yanik Stadler wegen Reklamierens für 2 Minuten auf die Bank geschickt wurde, war dies der Stich ins Forti-Herz, von dem sich die Mannschaft nicht mehr erholen sollte. Das 4 gegen 6 nutzen die Gäste aus der Romandie, um den (Geschenk-)Sack definitiv zuzumachen.

7 Treffer in der 2 Halbzeit und insgesamt 18 in 60 Minuten!... Die 22 Gegentore hätten problemlos für einen Sieg reichen können, doch sorgte das U15 Elite dafür, dass die Jungs von Vaud Handball Crissier sicherlich eine angenehme weite Heimfahrt antreten konnten…

Das brutale Ende muss nun schnell aus den Köpfen! Spielerisch kreativ, physisch absolut fähig Tempohandball zu spielen und deckungsmässig auf Kurs. So kann den Forti-Jungs kein Vorwurf gemacht werden. Jetzt muss nur noch der Ball ins Tor finden!

Am kommenden Samstag wartet ein guter Gegner, den man vom Lakeside-Challenge in Thun kennt und besiegt hat. Die SG Pilatus (Horwerhalle, Horw, 12.15 Uhr) wird nun die Wiedergutmachung der Forti-Spieler spüren müssen…

HOPP FORTI!!!

Den ernüchternden Spielausgang schnell verkraften müssen:

Diellon Bibaj; Jan Bischofberger, Cyrill Conscience (n.e.), Ralf Koller, Luka Mitrovic (n.e.), Sven Moser, Lukas Osterwalder, Joel Peyer, Marc Rügge, Lukas Seidel, Yanik Stadler und Simon Verlezza

Gianni Keller und Urs Osterwalder

 

Weiterlesen …

HSC Kreuzlingen   :   Forti                             14 : 29   ( 8: 12) 

Das erste Auswärtsspiel in der U13 Meisterschaft führte den TSV Fortitudo Gossau nach Kreuzlingen in die Egelseehalle.

Die Einheimischen konnten ihr Startspiel gegen den SV Fides ebenfalls gewinnen, so dass es keiner speziellen Motivation bedurfte, auch wenn der Spielbeginn 11.00 Uhr eine kleine Herausforderung darstellte.

Die Fürstenländer konnten in der Startphase mit 2 Toren vorlegen. Bis weit in die erste Spielhälfte hinein (23.Minute) gab es ein „Kopf-an-Kopf“-Rennen, bei dem die Weiss-Schwarzen immer ein Tor vorlegen konnten.

Allerdings wäre bei einer besseren Chancenauswertung (z.B. 2 verworfene Siebenmeter!) ein früheres Absetzen durchaus möglich gewesen. Mit 8:12 zu Gunsten Fortis schufen sich die St.Galler doch noch ein klares Polster in den letzten Minuten vor der Halbzeit.

Die Kreuzlinger wussten einen sehr wendigen Spielmacher in ihren Reihen, der anfänglich mit dem Rückraum links und dem Kreisläufer hervorragend harmonierte und die Gossauer arg durcheinander wirbelte. Schlussendlich sollte er kräftemässig für seine „One-Man“-Show Tribut zollen. Allerdings erzielte er immerhin 12 der 14 Kreuzlinger Tore…

Dank einer guten Abwehrleistung von Nico Laurin Strauss, konnte der Kreuzlinger nicht noch mehr Treffer im Gossauer Gehäuse unterbringen.

Die 2.Halbzeit wurde quasi zu einer Machtdemonstration der Gossauer Kaderbreite. Mit der aggressiven Deckung wussten die Thurgauer nichts mehr anzufangen und der Torabstand wuchs stetig an, auch wenn nun alle Jungs des U13 zu Einsatzzeiten kamen. Selbst Amin Sapa hätte bei seinem ersten „offiziellen“ Handballspiel beinahe noch ein Tor erzielt.

Benjamin Brügger entschärfte mehrere Abschlussversuche und trug seinen wesentlichen Teil zum guten Gelingen dieses Auswärtssieges bei.

Mit 14:29 war der Verlauf eine klare Angelegenheit für die spielfreudigen Forti-Jungs!

HOPP FORTI!!!

Bei der tollen Mannschaftsleistung halfen mit:

Benjamin Brügger; Cyrill Conscience, Adam Dulkanovic, Etienne Kobler, Cédric Kobler, Moreno Labriola, Delian Ochsner, Nicola Peyer, Jerome Rutz, Amin Sapa und Nico Laurin Strauss

Gianni Keller

 

 

 

 

Weiterlesen …

Die Fürstenländer starteten fullminant in die zweite Meisterschaftspartie in Buchs. Einzig die Chancenauswertung vermied, dass es nach fünf Minuten erst 2:0 für das Gästeteam stand. Brülisauer traf zwei mal nach einer 1:1-Situation. Man wollte wieder über 60 Minuten dominant auftreten. Alles sah danach aus, dass die zweite Meisterschaftspartie einen ähnlichen Verlauf wie die erste nehmen wird. Doch ein Vorfall in der fünften Minute änderte alles. Der rechts Aussen der Rheintaler setzte zum Sprungwurf auf neun Meter an und schreite bei der Landung laut auf. Im ersten Moment dachten alle an ein "vertrampeltes" Sprunggelenk. Doch beim genaueren Hinsehen war allen klar, dass sich der Spieler klar ersichtlich ein Schein- und Wadenbeinbruch zuzog. Während die Spieler in die Garderoben schritten um abzuwarten was passiert, wurde der Notruf alarmiert und mit dem Schiedsrichter über das weitere Vorgehen diskutiert. Da sich, vor allem, das Heimteam nicht mehr in der Verfassung fühlte, das Spiel zu Ende zu spielen, hat der Unparteiische abgebrochen und einen entsprechenden Rapport an den Verband geschrieben. Dieser wird nun über das weitere Vorgehen entscheiden. Der Schock sass auch bei einigen Gossauer tief. So entschied man sich zusammen bei mehreren "Share Boxs" im McDonald's abzulenken. Zum Glück muss sich keiner etwas vorwerfen, da der Unfall ohne Fremdeinwirkung geschah. An dieser Stelle wünscht das gesamte Team dem verletzten Spieler eine gute Genesung!

Nun wartet eine fünf wöchige Meisterschaftspause auf die jungen Gossauer, die diese Phase nützten werden, um sich individuell technisch und athletisch zu verbessern.

 

Weiterlesen …

Forti   :   HC Flawil                                46 : 25   (23: 10) 

Mit einem Gefühl des Ungewissen, was da auf die U13-Junioren des TSV Fortitudo Gossau beim Start in die erste U13 Meisterschaft des HRV Ost zukommt, sollte ein „Schoggi-Glückskäfer“ die Mächte von „oben“ positiv beeinflussen! Die Jungs reihten diese in „Angriffsformation“ auf der Bank auf (…).

Weiterlesen …

TSV Fortitudo Gossau - BSV Weinfelden 44:7 (22:4)

Die Gossauer MU17 startete die neue Saison mit einem Heimspiel gegen den BSV Weinfelden. Allen Beteiligten ist bewusst, dass die kommende Saison vor allem im Kopf schwierig sein wird. Mit den klaren Zielen Interaufsieg, Regionalmeister und Cupsieger haben die Junoioren fleissig trainiert und Vorbereitugnsturniere gewonnen. Damit die Spannung bis zum Frühjahr hochgehalten wird, will man immer voll konzentriert und bis zur letzten Minute konsequent spielen, auch wenn der Gegner sportlich nicht mithalten kann. So startete das Heimteam mit ihren nagelneuen Shirts gleich mit einem Lauf, dass es nach einer gespielten Viertelstunde 12:1 stand.

 

Weiterlesen …

Fortitudo Gossau setzt sich im St. Galler Derby gegen den Playoff-Finalisten St. Otmar St. Gallen überraschend 23:21 durch. Kadetten Schaffhausen und Pfadi Winterthur gewinnen zum zweiten Mal.

 

Weiterlesen …

Forti  :  HC Goldach-Rorschach                  44  :  20   

Beim letzten Trainingsspiel vor dem Meisterschaftsstart am Samstag, 12.September in der Buechenwaldhalle gegen Vaud HB Criessier, boten die Jungs des HC Goldach-Rorschach einen idealen Partner für das U15 Elite-Team.

Einerseits sollte die Stammsechs sich mit einem souveränen Auftritt,vor allem in der Deckung, viel Selbstvertrauen holen und andererseits die Ergänzungsspieler gegen die 2.Garde der Gäste ebenso bestehen können.

 

Weiterlesen …

Das ohnehin anspruchsvolle Startprogramm in die 8. NLA-Saison der Gossauer Handballer wird gewürzt durch das Derby gegen den letztjährigen Vize-Schweizermeister aus St. Gallen. "Der Reiz von Derbys liegt gerade darin, dass es oftmals anders kommt, als die meisten denken", meint den auch Cheftrainer Rolf Erdin. Die Fürstenländer sind nach einer intensiven Saisonvorbereitung hungrig, die vielen Schweisstropfen in Punkte umzusetzen. 

 

Weiterlesen …

Am Sonntagmorgen früh trat die U9 Mannschaft mit einem kleinen Team die Reise an den ersten Spieltag der Saison 15/16 nach Uzwil an. 

Weiterlesen …