Juni 2016

 

Weil dieser Sonntag für einen Trainingstag der Regionalauswahl reserviert war, "durfte" der Rest der Trainingsgruppe des "Futuro"-Teams das Regio-Turnier in Rümlang erstmals wettkampfmässig vertreten!

In einer 3er-Gruppe wurde das Platzierungsspiel ermittelt.

Im ersten Spiel von 20 Minuten stand der HC Bülach gegenüber. Trotz (oder wegen?) des Harzverbots verlief diese Begegnung etwas gar harzig und es war nur ein grosser Zürcher Linkshänder, der für Torgefahr sorgte. Der Standhandball, den der Fortitudo auf die Platte legte, war kein Augenschmaus und so gilt es nur die positive Entwicklung von Aurel Sostizzo zu erwähnen, der sich langsam zum "Shooter" entwickelt. Mit 7:6 gelang ein schmeichelhafter Sieg!

Im 2.Auftritt gegen den TV Thalwil kam deutlich mehr Bewegung auf. Cédric Kobler, vom RAM-Training nachgereist, weil sein Bruder Etienne verletzungshalber wegen eines Grümpeli-Crashs kurzfristig ausfiel, führte mit geschickten Kreuzungen die "Weiss-Schwarzen". Das Deckungszentrum agierte etwas zu brav oder liess sich vom wirbligen Rückraum-Mitte vernaschen.

Der grosser Mangel lag in der fast schon fahrlässigen Chancenauswertung. Diellon Bibaj im Tor rettete die Gossauer, sodass wiederum ein knapper 2Tore-Erfolg für den Gruppensieg und somit für den Einzug in den Final, ausreichte.

In diesem Endspiel wartete mit dem HC Horgen-Wädenswil ein physisch enorm starke Gegner! Es kam so zu einem "David gegen Goliath"-Vergleichskampf, wobei das Kämpfen eher ein vergebliches Bemühen war. Der grosse Kreisläufer und 2 weitere Rückraumschützen entwickelten einfach zu viel physische Präsenz!

In der Fortitudo-Deckung kamen die Zuspiele ausser Reichweite des "Hinten Mitte" in einer anderen Etage an und die gegnerische Verteidigung war im Zentrum eine "rote Mauer". Die Anordung des Trainers gegen aussen das Heil zu suchen, wurde zu wenig gut und konsequent genutzt. Kam dazu, dass auch gegen die Jungs vom Zürichsee zu viele Bälle zu leichtfertig  "verdaddelt" wurden. Mit dem 2:10 endete das Turnier etwas brutal, jedoch korrekt.

Mangelndes Engagement kann man den Forti-Jungs beim erstmaligen Auftritt überhaupt nicht vorwerfen! Der Finalgegner war in den entscheidenden Zonen im wahrsten Sinne des Wortes zu gross und verdienter Pokalsieger.

Den anderen Pokal für den 2.Rang durfte der Tagescaptain Luka Mitrovic in Empfang nehmen und auch gleich als "Lohn für das Amt" behalten.

Das Turnier dürfte ein Vorgeschmack auf das sein, was das "Futuro-Team" in der regionalen Meisterschaft erwarten kann. Einerseits technisch weniger entwickelte Teams und andererseits Mannschaften, die auf einen oder mehrere hochgeschossene oder bullige U15-Jungs bauen können.

Die Halle steht unweit der Klotener Abflugschneise, die eine kurzweiliger Pausenüberbrückung für diejenigen bot, die sich für die Fliegerei interessiern. Abgehoben hat der "Forti-Jet" noch nicht. Es bleibt noch viel Bodenarbeit!... Das ist in dieser Phase auch ok!

HOPP FORTI!!!

Den Glattal-Cup bestritten:

Diellon Bibaj, Philipp Tanner; Janis Braun, Adam Dulkanovic, Enver Gönültas, Cédric Kobler, Luka Mitrovic, Delian Ochsner, Nicola Peyer, Aurel Sostizzo, Nico Laurin Strauss und Timon Truniger 

 

 

Weiterlesen …

 

Am Samstag standen für die neue Ausgabe des U15 Elite des TSV Fortitudo Gossau 2 Teamtrainings auf dem Programm, während am Sonntag 2 Elite-Teams als Sparringpartner zu Gast waren, um vor allem das 3:2:1-Verteidigungssystem und das Zusammenspiel im Wettkampf-Modus zu testen.

Dieser Anlass ist eminent wichtig, um einerseits das Kader und die Spielposition im Angriff und andererseits, noch wichtiger, in der Verteidigung zu eruieren. Für die U13 Spieler ist der Schritt vom 1:5-System zu machen und für die neuen Spieler das 3:2:1 mit deren Laufwegen einzuüben.

In jeweils 30 Minuten gab es für alle Mannschaften jeweils 4 Gelegenheiten diese Standortbestimmung vorzunehmen.

In der Startpartie wurden die "Weiss-Schwarzen" vom Aufsteiger Pfadi Winterthur in der Defensive richtiggehend überrollt und mit der schlechten Chancenauswertung zusammen ergab sich ein deutliches 15:8 für die Eulachstädter. Dass die Gossauer nach einer Viertelstunde einen kompletten Blockwechsel vornahmen, durfte nicht als Entschuldigung gelten.

Im 2.Spiel ging es gegen die körperlich unterlegenen Stäfner, die jedoch ein ausgeprägtes 1:1-Verhalten an den Tag legten, die der Forti-Defensive immer wieder heikle Szenen bescherte. Im trefferreichen Spiel, bei dem auch die Ergänzungsspieler zu Einsatzminuten kamen, blieb das bessere Ende mit 17:16 bei den vom ehemaligen Forti-Spieler Mirko Milosevic gecoachten Zürchern.

Die 2. "Halbzeit" gegen Pfadi zeigte ein vor allem im Angriff verbesserten Fortitudo Gossau. Insbesondere die beiden Flawiler Noah Koller und Maurice Kuhn zeigten, dass sie auf dem richtigen Weg sind, um im "Elite" anzukommen. Dies gilt auch für Loris Zeller aus Appenzell, der sich insbesondere als "Hinten Mitte" aber auch als "RL" sehr gut in Szene setzen konnte. Mit 13:19 war immerhin die Angriffsausbeute ok und die Adaption an das "Pfadi-Tempo" besser als im ersten Vergleich.

Nochmals eine 16:17-Niederlage gegen GS Stäfa zeigte auf, dass im Deckungsverhalten noch viel Luft nach oben ist. Dies gilt auch für die 3 Torwarte, denen jedoch ab und zu sehr gute Paraden gelangen. Wiederum war es dem Trainer nochmals wichtig, dass Aurel Sostizzo und Moreno Labriola, sowie Nico Laurin Strauss aus dem Futuro "Elite-Luft" schnuppern konnten, wobei Nico seinen guten Job im Angriff mit ein paar Toren vom Kreis krönen konnte.

Der 2.Appenzeller, Noah Inauen, benötigt sicher noch ein paar Partien, um als Spielmacher den Forti-Laden führen zu können. Dies gilt auch für den um ein Jahr jüngeren Cyrill Conscience, der jedoch bereits letzte Saison Einsatzminuten im Elite absolvieren durfte.

Bei den "Routiniers" war noch ein zu grosses Leistungsgefälle zu erkennen. Insbesondere die Laufbereitschaft in der Deckung und das Kämpferherz war nicht immer zu sehen. Die "neuen" Leistungsträger um Joel Peyer und Marc Rügge müssen konstanter auf hohem Niveau ihre Leistungen abrufen können.

In der Zeit bis zu den Sommerferien werden weitere Trainingsspiele gegen den HSC Kreuzlingen (U15 Inter) und den SV Fides (U17 Regio) ideale Spielpartner abgeben, um diese Mankos weiter eliminieren zu können.

Allgemein weist das U15 Elite eine Breite im Kader aus, die für die Trainer viel erhoffen lässt. Der Teamleader ist allerdings noch nicht klar ersichtlich, damit auch eine gesunde Hierarchie entstehen kann. Die nahe Zukunft wird diese sicherlich deutlicher machen...

HOPP FORTI!!!

Den Saisonaufgalopp bestritten:

Diellon Bibaj, Aron Mannhart, Lars Niedermann; Cyrill Conscience, Noah Inauen, Noah Koller, Maurice Kuhn, Luka Mitrovic, Lukas Osterwalder, Joel Peyer, Marc Rügge, Andrin Schneider, Loris Zeller und aus dem "Futuro-Team" Moreno Labriola, Aurel Sostizzo und Nico Laurin Strauss

Gianni Keller und Urs Osterwalder

 

 

Im 2.Auftritt

 

 

Weiterlesen …