Januar 2017

 

TSV Fortitudo Gossau   :   SG Pilatus   24  :  24   (13 : 13)


Vorgängig zum Heimspiel gegen die Innerschweizer Mannschaft liessen sich die Elite-Jungs des TSV Fortitudo Gossau die negativen Gedanken und Bilder aus den beiden letzten verloren gegangenen Partien mit dem Mentaltrainer Daniel Leuzinger "bearbeiten". Es sollte spannend zu sehen sein, wie es gelingen wird, den Fokus aufs eigene positive Handballspielen auszurichten.

Beim Aufwärmen und Einspielen war von aussen bereits eine andere Körpersprache auszumachen!

Die Umsetzung war insbesondere bei Loris Zeller und Joel Peyer deutlich ersichtlich, erfüllten sie doch ihre Jobs in diesem Spiel hervorragend. Lars Niedermann musste den Goali-Part alleine erfüllen, da Aron Mannhart wegen einer Hirnerschütterung nicht spielen durfte. Auch Lars zeigte sich deutlich verbessert!

Und das war nötig, denn der Start verlief im Angriff nicht gerade optimal und hinten rechts fehlte Marc Rügge immer noch deutlich spürbar. Insbesondere zog Andrin Schneider einen schlechten Tag ein und liess seine für die Mannschaft so wichtigen Abschlüsse von aussen oder aus dem Rückraum vermissen.

Weiterer Ungemach holte das Forti-Team zusätlich noch ein, weil Lukas Osterwalder wegen einer Fussverletzung ab der 10.Minute nicht mehr einsetzbar war.

Das 13:13 zur Pause half einerseits, dass die Fürstenländer durchschnaufen konnten und andererseits sich wieder neu ausrichten konnten, um die hartnäckigen Widersacher aus Luzern abschütteln zu können.

Doch das Vorhaben schien gleich zu Beginn zu scheitern, denn in der 39.Minute sahen sich die Einheimischen einem 14:19-Rückstand gegenüber. Score in der 50.Minute: Immer noch 18:22!

Bei einer Zeitstrafe von Loris Zeller und Spielstand 21:23 soll Torwart Lars Niedermann zu früh aufs Feld gekommen sein, was nochmals eine zweiminütige Suspension bedeutete. Die Schiedsrichter wurden nun zu einem Faktor. Noah Inauen stellte sich mutigerweise ins Tor. Mit seinen 4 Vorderleuten hielten sie die Innerschweizer derart in Schach, dass diese keinen weiteren Treffer markieren konnten!

Mit Andrin Schneider per Siebenmeter und wiederum Loris Zeller schafften die "Weiss-Schwarzen" gar den Ausgleich! Noah Inauen und Andrin Schneider hätten es gar in der Hand gehabt, dafür zu sorgen, dass sogar beide Zähler in Gossau geblieben wären...

Joel Peyers 24:24 in der letzten Minute sollte genügen, denn gemeinsam hielten die Fürstenländer den einen Punkt bis am Schluss fest in ihren Händen! Ein spektakuläres Ende, das wohl auch einer gewissen Logik entsprach.

Hervozuheben ist der Kampfgeist der Forti-Jungs! Allerdings wäre mit einer etwas clevereren Chancenauswertung mehr dringelegen.

Die physische Situation des Teams in Sachen Krankheiten und Verletzungen hat die Trainer zu einigen Improvisationen gezwungen. Noah Inauen musste auf der rechten Seite ungewohnterweise decken und angreifen und hat das mit seinem eher kleinen Körper ausgezeichnet gemeistert. Cyrill Conscience musste für Noah mehr und länger Spielverantwortung und half ebenfalls mit, das schlingernde Forti-Schiff auf Kurs zu halten.

In 2 Wochen, am 11.02.2017, müssen die Fürstenländer um 18.45 Uhr beim HC GS Stäfa physisch und mental "gesund" sein, um den starken Jungs von der Goldküste paroli bieten zu können. Wir packen das!


HOPP FORTI!!!

Einen spannenden Fight geboten haben:

Aron Mannhart(krank, Video), Lars Niedermann; Cyrill Conscience, Noah Inauen, Luka Mitrovic, Noah Koller, Maurice Kuhn, Lukas Osterwalder (verletzt ausgeschieden), Joel Peyer, Marc Rügge (rekonvaleszent auf der Bank), Andrin Schneider und Loris Zeller

abwesend: Aurel Sostizzo (krank)

Gianni Keller und Urs Osterwalder

Weiterlesen …

Fortitudo Gossau - SG Willisau/Dagmersellen 27:13 (13:6)

Die Forti-Jungs freuten sich sehr, erstmals in der Eliteaufstiegsrunde einen Gegner in der Buechenwaldhalle zu begrüssen. Sobald die Tenues übergezogen waren, markierten die Schwarz-Weissen eindrücklich ihr Revier. Bis zur siebten Minute fanden die Luzerner kein Durchkommen gegen den starken Deckungsverbund. Offensiv sorgten Bischofberger und Osterwalder mit je drei Toren im ersten Viertel für einen perfekten Start in das Spiel. Ab der 20. Minute schlichen sich im Aufbauspiel erste Fehler ein, wodurch die Gäste über ihren Tempogegenstoss ihre Stärke einige Male ausspielen konnten. Die Fehler in der Offensive und die zum Teil noch zu wenig präzis gespielten Auslösehandlungen führten dazu, dass die Ostschweizer nicht mit einer noch höheren Führung in die Pause gingen. Leider blieben die von der Verletzungshexe geplagten Gossauer auch in diesem Spiel nicht verschont. Regisseur Stadler musste nach einem Ellbogenschlag notfallmässig zum Zahnarzt und Rückraumshooter Wunderli zwickte der Wurfarm zu stark.

In der zweiten Hälfte wollte die Forti-Equipe mit einem souveräneren Angriffsspiel und einer besseren Rückzugsphase für ein noch besseres Torverhältnis sorgen und Nichts mehr anbrennen lassen. Das Heimteam startete wieder furios mit einem 4:0-Lauf, woraufhin der gegnerische Torhüter die Nerven verlor und den Frust an einem Stuhl ausliess, was die Schiedsrichter mit der roten Karte quittierten. Die Folge davon war, dass ein Feldspieler ins Tor stehen musste, was der Partie völlig die Qualität nahm. Die Fürstenländer liessen sich dadurch leider den Flow nehmen und das Spiel entwickelte sich immer mehr zu einem Testspiel.

Schlussendlich dürfen die Forti-Jungs mit den 13 erhaltenen Gegentoren sehr zufrieden sein, müssen aber auch eingestehen, dass ihre Deckung auch schon stärker gefordert wurde. Mit zwei klaren Siegen und lediglich 37 erhaltenen Gegentoren ist der Start in die Aufstiegsrunde gelungen. Besonders erfreulich stimmt die Torverteilung und das Comeback von Bleiker nach einer langwierigen Verletzung, der die Ärtze praktisch keine Heilungschance für den Sport mehr gaben. Im Angriff muss weiterhin zugelegt werden. Dafür bleiben nun zwei Trainingswochen, bis dann die ebenfalls ungeschlagenen Basler aus Möhlin zum Spitzenkampf in Gossau antreten. Das Spiel findet am 11. Februar statt. Die Anspielzeit wird voraussichtlich noch nach hinten gelegt, damit die Spieler am Morgen ins Fördertraining zum Nationaltrainer gehen können. 

Den klaren Heimsieg geholt haben: Halter (53%), Gröpl (50%), Gutmann (1), Stadler (v), Scheiwiler, Bischofberger (5), Wunderli (v), Kessler (4), Koller (4), Huber (4), Bleiker (1), Zeller (2), Osterwalder (4) und Schneider (1) gecoacht von Kramer, Gächter und Busa sowie Brülisauer (v), Rutz (v) und Verlezza (HC Flawil) 

Weiterlesen …

Das FU14 Team reiste am Freitagabend mit gemischten Gefühlen nach Goldach, da mit Timea, Lena (Krankheit) und Janis (Skilager) fehlten. Dafür durften wir nach rund 2 Monate wieder auf Nina zählen, welche sich vom Bänderriss erholt hatte. Da mit Lena und Janis die gesamte Rückraummitte fehlte, durfte Sabina von Anfang an ran. Sie meisterte Ihre Aufgabe als Jüngste (2005) sehr gut und brachte die nötige Sicherheit ins Angriffsspiel.

Die ersten 17 Minuten verliefen für den schreibend viel zu ausgeglichen (5:4), da die Forti-Girls Ihre gut herausgespielten Chance einfach nicht unterbringen konnten oder wegen technischen Fehlern den Abschluss verunmöglichten. Dafür stand die 3:3 Verteidigung gut und lies wenige Tore zu, was dem Team die nötige Sicherheit gab den Vorsprung kontinuierlich auszubauen.

Vivien wurde ab der Mitte 1. Halbzeit mit einer Manndeckung bedacht und Nina unsere Rückkehrerin fand dadurch viel Platz, um sich mit 5 Toren warm zu werfen. Leider nutzten die restlichen Spielerinnen die Räume der durch die Manndeckung ergebenen 5:5 Situation noch zu wenig.

Nun hat das Team eine Monat Zeit die neuen 3:2:1 Verteidigung mit Libero einzuüben, um auf das Rückspiel gegen den HC Vorderland gerüstet zu sein.

Um diese neuen Verteidigungs-Varianten live zu erleben und zu studieren, unterstützen die Girls Heute um 13:30 unser MU17 Inter Mannschaft.

 

Für die FU14 spielten:

Fiornza, Janis F. Lara, Raquel, Caroline, Anja, Tanja, Vivien, Tamara, Sabina, Nina, Jael

Weiterlesen …

Grandios! Gleich drei RLZ-Spieler (Loris Zeller TV Appenzell, Andrin Schneider KTV Wil und Joel Peyer TSV Fortitudo Gossau) schaffen die Selektion für die Fördertrainings im Frühling beim Nationaltrainer! Sie gehören damit zu den besten 25 Spieler der Schweiz in ihrem Jahrgang.

Gratulation und weiter so Jungs!

Weiterlesen …

Früh am Sonntag Morgen reiste unser U11 Rookiesteam an den wiederum sehr gut organisierten Spieltag. 
 
Die Erwartungen waren gross, kann dieses junge Team wiederum schöne Tore aus dem Spiel bis zum letzten Pass erzielen und dem gegnerischen Team unser Spiel aufdrücken..?
 
Den vielen mitgereisten Fans wurde ab dem ersten Spiel klar, das das geübte aus der vergangenen Woche in den einzelnen Trainings ab dem Anpfiff sofort umgesetzt wird, unserem Statistiker alias "Alexander" sowie den Betreuern wurde der Tordrang von unserem Team aber auch für die gegnerischen Mannschaften etwas zu viel. 
 
Die Stabilität in unserer Abwehr kombiniert mit unserer Torfrau "Ana"
wurde für die gegnerischen Teams und deren Betreuern, fast zur Zereissprobe. 
 
In den darauf folgenden Spielen spielte unser Team oft in Unterzahl, dies die Regeln an den Mini- Spieltagen um so wiederum etwas Gleichgewicht zwischen den Teams zu ereichen nur dies half dem Gegner heute auch nicht. 
 
Zu gross war die Forti Übermacht heute in Bischofzell. 
 
An den kommenden U11 Spieltagen werden wir wohl oder übel unser handballerisch noch sehr junges U11 Rookies Team in der nächst höheren Spielkategorie melden müssen.. 
 
Einmal mehr bestätigt sich, das sich das Model Forti Gossau Rookies U11/13 als Erfolg abzeichnet. 
 
Der Austausch von unten nach oben und umgekehrt an den Spieltagen sowie das gemeinsame Tranig als eine Mannschaft spornt die einzelnen Spielerinnen und Spieler nicht nur an, sondern macht auch enorm Spass was sich mit sehr tollen Spielen mit dem Fokus auf den "letzten Pass" als Team, uns auch zukünftig viele wichtige und wunderschöne Tore beschert. 
 
Wir freuen uns auf die kommende Woche im Rookies Training so das wir wieder Fehler machen dürfen, und uns so wieder optimal auf die kommenden Spieltage vorbereiten können. 
 
GANZ SCHÖN SCHÖN DANKE 
an den heutigen Organisator Bischofzell, die Fans, die Eltern, unserem  Alexander sowie dem ganzen Rookies Team
 
Sportliche Grüsse!
Manuel und Dirk
 
 
 

Weiterlesen …

 

SG Horgen Wädenswil   :   TSV Fortitudo Gossau   24  :  23   (11 : 11)


Den Spielausgang im ersten Spiel des Jahres 2017 haben sich die Junioren des U15 Elite sicherlich anders vorgestellt!

Natürlich war das Forti-Team nicht im Vollbesitz der Kräfte und musste krankheitsbedingte Ausfälle hinnehmen und Loris Zeller konnte aus gleichem Grund die ganze Woche kein Training besuchen.

Dennoch hätte die Mannschaft genügend Substanz, die Seebuben im Griff zu haben. Bereits zu Beginn zeigte sich leider, dass es wiederum in der Auswertung der Chancen mangelte.

Das langsame Spiel mit den erwarteten Übergangsformen der Gastgeber behagte den Weiss-Schwarzen überhaupt nicht. Obwohl in einem defensiven 3:2:1- System aufgestellt, führte praktisch jeder Abschlussversuch irgendwie zu einem Tor.

Auch wenn es zur Pause nur deren 11 Gegentore waren, blieb die eigene Angriffsausbeute mit ebenfalls der gleichen Anzahl an Treffern zu bescheiden. Anfänglich übte Maurice Kuhn auf der rechten Seite noch viel Druck aus und erzielte schöne Treffer aus der Bewegung.

Die linke Seite mit Loris Zeller war deutlich mehr belastet, was im Verlaufe der Partie zu einem Energieproblem führte und der Wechseltaktik grössere Bedeutung zukommen liess. In diesem Punkt fehlte wohl Marc Rügge spürbar, denn genau auf "seiner" Seite fand die Nummer 14 des Heimteams immer wieder die Lücke und wurde in Halbzeit 2 schlussendlich zum Matchwinner.

Das Spiel entglitt den Gossauern 15 Minuten vor Schluss, als ein 17:14-Vorsprung nicht weiter ausgebaut werden konnte. Andrin Schneider half hierbei tatkräftig mit, als er einerseits dank seinen Gegenstosstoren für etwas Distanz verantwortlich war. Andererseits patzte er trotz seinen 10 Toren zu oft vor dem gegnerischen Torwart und hätte seinerseits zum "Mann des Spiels" werden können.

Die rechte Seite wurde mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Lukas Osterwalder zusätzlich geschwächt. Sein Ersatz Maurice Kuhn hätte beim 19:20 (53.Minute) auf 2 Tore vorlegen können, doch scheiterte leider auch er am Heimtorwart! Das dramatische Ende bis zur 24:23-Niederlage muss schnellstens aus den Köpfen verbannt werden!

Der Chancentod griff noch derart um sich, dass letztendlich auch der vermeintliche Ausgleichstreffer mittels direktem Freiwurf von Loris Zeller 1 Sekunde vor Ende, wegen eines Spielers, der noch nicht ausserhalb der 9m-Linie war, korrekterweise annuliert wurde.

Dieser missglückte Start führt nun dazu, dass die Fürstenländer beim nächsten Heimspiel, wiederum gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner, unter Druck geraten sind. Die SG Pilatus braucht am kommenden Samstag (Buechenwaldhalle, 15.00 Uhr) dringend Punkte. Der TSV Fortitudo Gossau nun aber auch!

Hoffentlich sind dann die zittrigen Hände auf der Luzerner Seite!...


HOPP FORTI!!!

Den Chancentod gestorben sind:

Aron Mannhart, Lars Niedermann; Cyrill Conscience, Noah Inauen, Luka Mitrovic, Maurice Kuhn, Lukas Osterwalder, Joel Peyer, Andrin Schneider, Aurel Sostizzo und Loris Zeller

abwesend: Noah Koller und Marc Rügge (beide krank)

Gianni Keller und Urs Osterwalder

Weiterlesen …

HSC Suhr Aarau - TSV Fortitudo Gossau 24:33 (13:13)

Die Fürstenländer Juniorenmannschaft hat sich gewissenhaft und mit grossen Zielen auf die Eliteaufstiegsrunde vorbereitet. Nach dem die vier talentierten U15- und RA-Junioren durch einen Transfer nun auch für die MU17 spielberechtigt sind, musste ein neues Teamgefüge gebildet werden. Bereits früh im neuen Jahr reiste man ins Trainingslager und bestritt den Züri-Cup. Am letzten Donnerstag folgte dann noch ein Testspiel gegen Pfadi Winterthur. Die Vorbereitung hätte besser kaum laufen können. Die Spieler haben stets vorbildlich trainiert und sich toll eingesetzt. Doch im Abschlusstraining vor dem ersten wichtigen Spiel fehlte es komplett an Konzentration, Einsatz und Wille. Fast schon logisch, dass sich Brülisauer und Verlezza leider verletzten. Der Schock war gross, denn Brülisauer war in der Hinrunde der Motor der Gossauer Offensive und der absolut dominante Topskorer.

Am Abend spät reisten die Ostschweizer nach Aarau und waren topmotiviert auf die schwache Trainingsleistung eine Reaktion zu zeigen. Von Beginn weg, gab jeder fünf Prozent mehr, um den Ausfall des Offensivspezialisten auszugleichen. Durch eine solide Deckungsleistung mit darauffolgenden Gegenstössen konnten die Schwarz-Weissen gleich mit 3:0 in Führung gehen. Danach haderten einige Akteure mit dem Pech - Pfostenschüsse, Paraden, die beim Gegner landeten und strittige Schiedsrichterentscheide reihten sich aneinander. Dies gab dem Heimteam die Möglichkeit wieder heranzukommen. Nach zwanzig Minuten war dann sogar ein Rückstand denkbar, was die Trainer mit einem Time Out verhindern wollten. Der junge Regisseur Inauen wurde eingewechselt und eine 5:0+1-Deckung angeordnet. Die Massnahmen schienen zu fruchten, doch durch extrem viele progressive Strafen mussten die Forti-Jungs stets mit einer 4:1-Deckung gegen sieben Angreifer verteidigen, was dazu führte, dass man trotz der Leistungssteigerung nicht mit einer Führung in die Halbzeit gehen konnte. Zu wenig clever agierten die Forti-Akteure, um dieses Spiel an sich zu reissen.

In der zweiten Hälfte konnte die 3:2:1-Deckung gegen sieben Feldspieler mit den Deckungschefs Gutmann und Scheiwiler eine klare Leistungsteigerung vollbringen. Plötzlich wurde agiert und nicht reagiert, was auch zu weniger Zweiminutenstrafen führte. Dazu kam, dass mit Koller, Bischofberger und Kessler in der Offensive durch clever gespielte Auslösungen leichte aber umso schönere Tore erzielt werden konnten. Diese Qualität konnte über lange Strecken gehalten werden. So wuchs der Vorsprung der Gäste stetig an. Als dann die Aarauer gegen Ende noch überhebliche Wurfvarianten brachten, denen Schlussmann Halter den Schneid abkaufte, war klar, dass die Gossauer hier mit zwei Punkten nach Hause fahren werden. Zum Abschluss gelang dem Team noch ein schöner Kempatrick über den bis Anhin vor allem vom 7-Meterstrich erfolgreichen Huber. Die Forti-Jungs waren über den Arbeitssieg sichtlich erfreut und konnten durch eine starke Kollektivleistung den Ausfall ihres Leistungsträgers ausgleichen. Durch den hohen Sieg steht Fortitudo Gossau nach der ersten Runde auf Platz Eins.

Nun folgt nächsten Samstag, 28.1. um 13.30 Uhr im Buechenwald gegen die SG Willisau/Dagmersellen ein vermeintlich einfacheres Spiel. Doch jeder Gegner muss ernst genommen werden und jedes Spiel zuerst gespielt werden. Hoffentlich haben die Spieler ihre Schlüsse aus dem Abschlusstraining gezogen und werden sich nun wieder gewissenhaft auf das nächste Spiel vorbereiten. Nur so kann das Ziel erreicht werden. Die Forti-Jungs hoffen nach dem Spiel in Aarau mit drei treuen Fans im nächsten Spiel auf ein breiteres Publikum zählen zu dürfen.

Die ersten Punkte ins Trockene brachten: Halter (48%), Niedermann (25%), Moser (3), Gutmann (3), Stadler, Scheiwiler, Bischofberger (6), Wunderli (1), Kessler (6), Koller (6), Huber (2/4), Schneider (2), Osterwalder und Inauen (1) gecoacht von Kramer, Gächter und Brülisauer

Weiterlesen …

 

SV Fides weiss   :   Forti Futuro   27  :  21  (12 : 10)


Welch ein enttäuschender Auftritt!

Das war nicht das wahre Gesicht der Futuros!

Die Stadt-St.Galler waren anfänglich nicht besser, doch ganz wichtig: williger und konsequenter! Deshalb mag es nicht erstaunen, dass der TSV Fortitudo Gossau gleich zu Beginn in Rücklage geriet.

Es waren einfach 60 Minuten zum Vergessen, die für die in roten Dresses antretenden Forti-Jungs den Titel "Spiel" auch nicht verdient haben!

Vergebene Strafwürfe, Fehlpässe, Fehlwürfe zuhauf, kaum Bewegung in die Tiefe, zu nahe beim Gegner in den Rückraumpositionen, keine Disziplin im Deckungsverhalten auf den Aussenpositionen, kein Miteinander im Verteidigungsverbund (Ausnahme Cyrill Conscience und Luka Mitrovic), keine Laufbereitschaft im 3:2:1....

Es waren zwar einige "Lichtblitze" zu verzeichnen, die den Weg zu erfolgrteichem Tun aufgezeigt hätten. Doch das hat heute leider nicht gereicht, um einen willigen und läuferisch besseren SV Fides in die Enge zu treiben.

Eine verdiente, und hoffentlich noch viel wichtiger, eine lehrreiche Niederlage zu Beginn der 2. Saisonhälfte soll als Warnschuss dienen, dass eine solche Performance niemals 2 Punkte einbringen wird!

Nun folgt die "Zeit der Unruhe" wegen der Skilager und -ferien, die den Fokus aufs Wesentliche in Sachen Handball nicht unbedingt erleichtern...

Da müssen wir, wegen des regionalen "Fürstenland Gedankens", einfach "durch" und es besteht die Hoffnung, dass am Samstag, 11.02.2017, wenn es im Heimspiel um 13.45 Uhr gegen den HC Goldach geht, wieder die "wahren" Forti-Jungs auf der Platte stehen werden!

HOPP FORTI!!!

Abhaken und nach vorne schauen müssen:

Diellon Bibaj; Cyrill Conscience, Adam Dulkanovic (n.e.), Enver Gönültas, Cédric Kobler, Etienne Kobler (n.e.), Moreno Labriola, Luka Mitrovic, Delian Ochsner, Nicola Peyer, Jerome Rutz, Aurel Sostizzo und Nico Laurin Strauss

Gianni Keller

Weiterlesen …

Die Girls waren mit dem Vorsatz in das verschneite und sonnige Heiden gefahren, um Ihre super Leitung gegen den TV Uster nochmals abzurufen. Die ersten30 Minuten zeigten ein tristes, zähes Spiel wie im Nebelschleier. Der Sonnenschien fand draussen statt und in der Halle plätscherte das Spiel ohne Emotionen so dahin.

Die gut agierende 3:3 Verteidigungen provozierten sicher je ein dutzend Ballverluste pro Halbzeit. Diese wurden leider nur 2-3 Mal konsequent ausgenützt. Die anderen Chancen für einfache Tore wurden durch unfreiwilliges zurückgeben (technischen Fehlern) oder langwierigen Spielaufbau fahrlässig vergeben.

Trotzdem entwickelte sich während 60 Minuten ein sehr enges Spiel, wobei die Forti-Girls meist 1-2 Tore im Hintertreffen lagen. Die sehr defensive 6:0 Deckung mit einem grossen Torwart stellte für die Girls einer hohen Hürde dar. Die Würfe wurden viel zu oft hoch angesetzt oder hatten zu wenig Speed. Je mehr wir den Torhüter aufbauten, desto mehr schwand das Selbstvertrauen der Schützen.

Ab der zweiten Halbzeit wurde besser gezielt und man konnte das Spiel nach 10 Minuten ausgleichen.

Tanja stand das erste Spiel auf sich alleingestellt zwischen den Pfosten, da Anja kurzfristig krank wurde. In der 1. Halbzeit spielte Tanja solide. In 2. Halbzeit steigerte sich, entschärfte viel wichtige Bälle und wurde zu einem wichtigen Rückhalt.

Just in diesen Moment wurde Vivien manngedeckt und das Momentum kippte wieder zu Gunsten der Vorderländerinnen. Das Team brauchte 5 Minuten zu langen, um die richtige Antwort auf die Manndeckung zu finden.

Als man wieder den Tritt fand, war die Zeit schon fast abgelaufen und zwei umstrittene 2 Minuten in den letzten 6 Minuten verunmöglichte ein nochmaliger Ausgleich. Das Team liess unnötig 2 Punkte in Heiden.

Spiel abhacken, einmal trainieren und nächsten Freitag geht es weiter gegen den Goldach-Rorschach.

Es spielten für Forti:

Tanja, Raquel, Lara, Vivien, Tamara, Lena, Janis S. , Janis F., Caroline, Jael, Sabina, Fiorenza

Weiterlesen …

Wir freuen uns, dass erfolgreiche Trainer im Nachwuchsbereich sich weiterhin für Forti Gossau engagieren:

 
Seit der Saison 2013/2014 ist Roman Künzler Trainer ​des Herren 2 in der 2. Liga. Er wird dieses Amt auch nächste Saison ausüben. Roman hat nicht nur die 2. Mannschaft in der 2. Liga erfolgreich etabliert, er hat auch junge Spieler in den Aktivbereich eingeführt und Talente für den Einsatz in der 1. Mannschaft vorbereitet. Wir sind froh und dankbar, dass er auch in der nächsten Saison für Forti im Einsatz ist.
 
​Gianni Keller​ ist bereits seit der Saison 2011/2012 im Juniorenbereich auf allen Stufen von Forti aktiv. Aktuell betreut der A-Lizenztrainer die U13 Fürstenland, die MU15 Elite und die MU15 Futuro.
Die Weiterverpflichtung von Gianni  für weitere drei Jahre bedeutet gerade für den Aufbau des Regionalen Leistungszentrums Fürstenland einen wichtigen Eckpfeiler. Denn eine von vielen Stärken von Gianni ist es, junge Sportler an den Leistungssport heranzuführen.
 
Mit Roman, Raphael und Gianni haben wir für die kommenden Jahre eine excellente Crew, die uns im Nachwuchsbereich erheblich vorwärtsbringen wird!
 

Weiterlesen …

Die U13 Rookies bestehen aus insgesamt 16 Spielerinnen und Spieler, die altersmässig alle noch dem U11er Jahrgang angehören. Damit alle U13 Rookies genügend Spielpraxis sammeln können, nehmen wir mit den jüngeren Perspektivspielern an U11 Handballspieltagen teil, während sich die erfahrenen Spieler bereits mit den älteren Jahrgängen am U13-Spieltagen messen. So erhalten alle genügend Spielanteile und können sich so weiter entwickeln.

 

Mitte Januar stand der erste U11-Spieltag im Athletikzentrum St.Gallen in 2017 auf dem Programm. Bei insgesamt fünf Spielen gab es nur eine knappe Niederlage gegen SV Fides, alle anderen Spiele entschied der Forti-Nachwuchs deutlich für sich. Trainer und Spieler freuten sich besonders, dass sich alle Spieler mehrfach in der Torschützenliste eintragen konnten. Im Vergleich zum ersten U11-Spieltag in Weinfelden im vergangenen Dezember hat das 8köpfige Team bereits einen Monat später deutlich an Spielverständnis und Ballsicherheit gewonnen. Kein Hau-Ruck-Handball, sondern viele schön herausgespielte Tore liessen die Herzen höher schlagen -  Mannschaft, Trainer und Eltern fuhren am Abend zufrieden nach Hause. Bereits am kommenden Sonntag geht es weiter, dann steht der nächste Spieltag in Bischofszell an.

Weiterlesen …

Das Team spielte 6 Spiele verteilt über den Sonntag Vormittag. Auf die drei Gegner trafen wir jeweils 2 mal. Das Team zeigte gute Spiele, sprich es konnten Siegespunkte
auf Forti Konto gebucht werden. 
 
Der heutige Spieltag zeigte auf, das unser junges Team nach wie vor die einzelnen Trainings nutzen muss, damit wir wieder zur alten Form vor Weihnachten finden. 
 
Die zum Teil übergrossen Gegenspieler bekamen zuviele Freiheiten und konnten so 
immer wieder sehr einfache Tore erzielen. 
 
Ab dem zweiten Spiel konnten wir uns auf unseren Torwart wiederum verlassen, welcher dem Team den nötigen Rückhalt gab, um so auch im Angriff die nötige Konsequenz etwas zu verbessern. 
 
Wir sind überzeugt das unser Team den treusten Fans in der Ostschweiz in der Rückrunde wiederum viele Erfolge, sprich gute Abwehr Arbeit, sowie schnellen und torsichere Abschlüsse auch im Angriff zeigen werden. 
 
 Herzlichen Dank dem ganzen Team den Fans / Fahrer / Eltern / Opas / Freunde / dem heutigen Organisator und allen welche unser Team unterstützen, und sogar am Sonntag für uns arbeiten, merci Andrea!
 
Mit sportlichen Grüssen 
Ralf    Thomas    Manuel
 
 

Weiterlesen …

Züri Cup 2017

In einem gut besetzten Turnier der U17 Junioren treffen am 7. Januar 2017 in der Buechenwaldhalle 6 Mannschaften zum traditionellen Züri-Cup.

Nach der Feiertagspause nutzen die Mannschaften das Turnier nicht nur um wieder in den Meisterschaftsmodus einzusteigen und zu trainieren. Sie schauen auch bereits weiter auf die nächste Saison und nutzen die Zeit, U15 Spieler in die Mannschaft zu integrieren.

So kann auch schon mal eine Elite Mannschaft ein Spiel verlieren und so am Schluss eben um den 5./6 Platz spielen an Stelle vom Final. So passiert bei Pfadi Winterthur. Dafür hat sich die zweite Elite Mannschaft die SG Pilatus bei allen Spielen durchgesetzt. Die SG Pilatus ist Stammgast am Züri-Cup und nimmt seit einigen Jahren immer am Turnier teil.

Das sind die Resultate vom Züri Cup 2017 nach 2x 20min Spielzeit.

Gruppe 1

Forti Gossau (Inter) 14 : 12    Pfadi Winterthur (Elite)
SG Solothurn Regio (Inter)       14 : 16 SG Pilatus
Pfadi Winterthur 22 : 22 SG Zurzibiet-Endingen

 

 

 

Gruppe 2

SG Pilatus (Elite) 22 : 12     HSC Suhr Aarau (Inter)
SG Zurzibiet-Endingen (Inter)     16 : 25 SG Pilatus
HSC Suhr Aarau 17 : 18 SG Zurzibiet-Endingen

 

 

 

Platzierungsspiele

Rang 6./5. Pfadi Winterthur 19 : 27 HSC Suhr Aarau
Rang 4./3. SG Solothurn Regio     15 : 23     SG Zurzibiet-Endingen
Rang 2./1. Forti Gossau 11 : 23 SG Pilatus

 

Hier noch einige Fotos:
https://www.flickr.com/photos/fortitudohandball/albums/72157678804678646

OK Züri-Cup
Mario Alder

Weiterlesen …

Am vergangenen Sonntag fand der erste Spieltag in diesem Jahr statt. Vier Uzwiler Mannschaften starteten mit einem spannenden Spiel in die Rückrunde. So auch das Damen 1. Gleich zu Beginn des neuen Jahres war der erstplatzierte BSV Weinfelden zu Besuch in der Uzwiler Halle. Es kam also zum Spitzenspiel, der erst- und zweitplatzierten Mannschaft.

Dass dies kein leichtes Spiel sein wird, war uns allen klar. Trotzdem setzten wir natürlich alles daran, die schnelle, junge und kräftige Mannschaft zu besiegen.  

Schon zu Beginn zeigte die SG Uzwil/Gossau mehr Willen und Kampfgeist, was auch sofort zu einem Vorsprung führte. Auch wenn dieser Vorsprung nie wirklich gross war, konnten die Gastgeberinnen über das ganze Spiel hinweg in Führung bleiben, was zu einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen führte. 

Fünf Zeitstrafen in den letzten sieben Minuten vor dem Pausenpfiff bestätigte einmal mehr, dass das Heimteam gegen die Thurgauerinnen auch in Unterzahl bestehen können. Die Gastgeberinnen agierten über sieben Minuten in zwei-, oder sogar dreifacher Unterzahl. Zeigten in diesen Minuten eisernen Kampfgeist und schlossen sogar ihre Angriffe erfolgreich ab. Somit konnte die SG Uzwil/Gossau auch über diese Schreckminuten den Vorsprung verwalten. 

Obwohl die Gastgeberinnen gut und schnell gespielt haben, war Verbesserungspotential vorhanden und vorallem Durchhaltewille gefordert, um diese Partie für sich entscheiden zu können. Mile hatte einige Vebesserungsmöglichkeiten für einzelne Spielerinnen und schickte und dann mit motivierenden Worten zurück aufs Feld.

In der zweiten Halbzeit bestätigte unsere Kreisläuferin Nati mit insgesamt elf Treffern erneut ihr Können. Im Tor hielt Alex in der zweiten Halbzeit oftmals erfolgreich dagegen, damit der Ball doch noch neben das Tor befördert werden konnte. Zwei besonders starke Leistungen, in einem Spiel, welches vor allem von Kampfgeist, Härte und Tempo gezeichnet war. Mit dem 24:19-Sieg über BSV Weinfelden und den damit gewonnen zwei Punkte erkämpt sich die SG Uzwil/Gossau zum zweiten Mal diese Saison die Tabellenspitze, yeah!

Am anschliessenden Neujahrs-Apéro konnten dann die treuen Fans, Sponsoren und Gönner gemeinsam auf den verdienten Sieg anstossen. An dieser Stelle auch nochmals herzlichen Dank für die grossartige (finanzielle) Unterstützung während der Saison!! Aber natürlich auch all den Zuschauern, für die gute und unterstützende Stimmung in der Halle!

Der nächste Anpfiff erkling am 11. Februar um 15.15 Uhr in Gossau!  Gegner ist diesmal die SG Unterland, welche aktuell in Lauerstellung auf Rang drei platziert ist. Wir freuen uns auf ein weiteres spannendes Spiel mit tatkräftiger Unterstützung!

Weiterlesen …

Die RLZ-Jungs holen sich die geforderten vier Punkte und sind auf Halbfinalkurs. Dabei war vor allem die Fürstenländer Flügelzange erfolgreich. Mit insgesamt 34 von 62 erzielten Toren dürfen die RLZ-Akteure stolz sein, müssen sich aber in der Deckung steigern. Die Mission Titelverteidiger als Schweizer Meister liegt wieder im Bereich des Möglichen.

OST - Aargau Plus 26:13
OST - Innerschweiz 36:22

Vom RLZ im Einsatz waren: Andrin Stephan Schneider (10 Treffer), Marc Rolf Rügge (7 Treffer) und Lars Niedermann (7 Paraden) vom KTV Wil, Loris Zeller (7 Treffer) und Noah Inauen (5 Treffer) vom TV Appenzell und Lukas Osterwalder (6 Treffer) und Joel Peyer (2 Treffer) vom TSV Fortitudo Gossau.

Nächste Woche gehts dann wieder im Vereinsdress in der Meisterschaft los.

Die MU17 in der Eliteaufstiegsrunde spielt am Samstag, 21.1. in Aarau um 20.30 Uhr und die MU15 Elite am Sonntag, 22.1. um 13.30 Uhr in Horgen. Auch hier sind vier Punkte gefordert!

Weiterlesen …

 

TV Uster   :   SG Fürstenland Handball  23   :  29   (12:15)

Für die Jungs des U13 RLZ Fürstenland stand eine Reise in eine neue unbekannte Handballregion an! Der TV Uster ist in der Qualifikation zum U13 Inter gestanden und hat gegen Yverdon den Aufstieg verpasst. Diese Vorgeschichte ist Gewähr, dass die Ustemer sicherlich einen guten Gegner beim Auftakt im neuen Jahr darstellen werden.

Dass dem so ist, mussten die Fürstenländer gleich zu Beginn feststellen, als das Heimteam mit starken 1 gegen 1-Aktionen den "Weiss-Schwarzen" um die Ohren lief. Zu wenig bissig und konsequent, das war die sogenannte Deckung in Halbzeit 1!

Zum Glück patzerten die Zürcher ab und zu beim Abschluss oder Jeremias Eilinger verweigerte dem Ball mit guten Paraden den Weg hinter die Torlinie. Deshalb stand die "12" beim Pausenpfiff gegen aussen eigentlich sehr gut da.

Dass auf dem "Plus-Score" auch nur die "15" aufleuchtete, war der ungenügenden Präzision, vor allem auch bei Gegenstössen, geschuldet. Insbesondere Jerome Rutz hätte das Spiel fast alleine in eine sicherere Position der Fürstenländer lenken können.

Die Halbzeitpause schien insbesondere ihm gut getan zu haben. Neben einem gewohnt engagierten und wertvollen "Angreifer angreifen"-Verhalten hatte er fortan den neuen grossen Torwart ausgezeichnet im Griff. Gianin Santeler und Marco Streule spielten ebenfalls einen sehr soliden Part und animierten damit die anderen Spieler zu einer sehr guten Defensivleistung, die sich in einem schönen Vorsprung mit 6 Toren wiederspiegelte.

Hierbei sei das aufmerksame und clevere Verhalten von Nicola Peyer als "Hinten Mitte" erwähnt, der die Zuspiele an den Kreis mal für mal abfangen konnte.

Dank dem erfolgversprechenden Spielverlauf durfte auch der 2.Torwart, Naum Schurter, das Fürstenländer Tor während den letzten 10 Minuten hüten. Da die Deckung bis zum Schluss die gute Performance durchzog, resultierte schlussendlich ein toller 29:23-Sieg gegen einen unbequemen Gegner.

Bemerkenswert war auch die Unterstützung durch die Bank, die jeden Treffer "speakermässig" lautstark untermalten, was vor allem Nils Stocker zu beflügeln schien...

Die negativen Farbtupfer betrafen vor allem Silvan Rügge, der kurz nach Beginn mit Knieschmerzen aufgeben musste, wie auch Etienne Kobler der nach der ersten Halbzeit wegen Fussbeschwerden ebenfalls nicht mehr mithelfen konnte, die ersten 2 Punkte der 2.Meisterschaftsphase ins Trockene zu bringen.

Wiederum hat die Mannschaft durch Geschlossenheit überzeugen können und verdient sich auch diesbezüglich ein grosses Lob. Weiter so!!!

Erst am Samstag, 18.Februar um 13.30 Uhr folgt der erste Heimauftritt im nächsten Spiel gegen GC Amicitia 2. Dies gibt nochmals wichtige Zeit, um das 1:5-System noch besser zu beherrschen und auch mit dem sehr wichtigen Helfen mehr Dichte zu erreichen.  

HOPP Fürschteland!!!

Sich an 2 verdienten Punkten dürfen sich freuen:

Jeremias Eilinger, Naum Schurter; Leo Baumgartner, Jan Brülisauer, Aaron Egli, Etienne Kobler, Nicola Peyer, Janis Pfister, Damian Pfründer, Silvan Rügge, Jerome Rutz, Gianin Santeler, Nils Stocker und Marco Streule 

Als Fan mit dabei: Damian Bruggmann

Gianni Keller und Daniel Rutz

Weiterlesen …

Am Sonntag, 15.1. kämpft die Regionalauswahl Ost in der Saalsporthalle Zürich um die Titelverteidigung als amtierender Schweizer Meister.

Das RLZ Fürstenland ist mit insgesamt acht Akteuren am besten vertreten. Mit dabei sind Lars Niedermann (KTV Wil), Marc Rügge (KTV Wil), Andrin Schneider (KTV Wil), Noah Inauen (TV Appenzell), Loris Zeller (TV Appenzell), Joel Peyer (TSV Fortitudo Gossau) und Lukas Osterwalder (TSV Fortitudo Gossau) mit RA-Assistenztrainer Raphael Kramer (TSV Fortitudo Gossau)

Spiel 1: 12:40 gegen RA Aargau
Spiel 2: 16:40 gegen RA Innerschweiz

Um die Finalqualifikation weiterhin zu ermöglichen sind vier Punkte nötig!

Livestream: http://handballtv.ch/sport/handballTV/spieltag-regionalauswahlen-maenner-15-01-2017

 

Weiterlesen …

Nach dem strengen Trainingslager in Sumiswald folgte als Abschluss der heimische, gut besetzte Züri-Cup, bei dem man sich den letzten Schliff für die grossen Ziele der Rückrunde holen wollte. Die Spieler hatten bestimmt müde Beine und am einten und anderen Ort Muskelkater. Doch die Müdigkeit sollte noch für einen Tag überwunden werden. Dabei half, dass der Trainer auf einen sehr breiten Kader mit den neu integrierten U15-Regionalauswahlspieler zurückgreifen konnte. Mit dem neuen Modus wurden zwei Gruppenspiele an 40 Minuten und ein Platzierungsspiel gespielt.

 

Fortitudo Gossau - Pfadi Winterthur (Elite) 14:12 (9:4)

Im ersten Spiel stand den Fürstenländer mit der zweit platzierten Mannschaft der höchsten Liga der Schweiz ein schwerer Test bevor. Die Mannschaft setzte sich das Ziel bei diesem Vorbereitungsturnier vor allem die Deckung zu festigen. Dies gelang in der ersten Halbzeit souverän. Die individuell sehr stark ausgestatteten Zürcher fanden gegen die gut eingestellte Deckung der Gossauer kaum Lösungen. Es war nichts von müden Beinen zu sehen und dem Team durfte in der Pause für die tolle Leistung in der ersten Hälfte gratuliert werden. In der zweiten Hälfte wurden dann ganze Blöcke ausgewechselt, was für ein wenig Verunsicherung sorgte, so dass es zum Schluss nochmals knapp wurde. Ebenfalls war in einigen Aktionen doch die Müdigkeit zu sehen. Die Schwarz-Weissen liessen sich aber nicht beirren und konnten die Winterthurer schlagen.

 

SG Solothurn (Inter) - Fortitudo Gossau 14:16 (10:9)

Nach einer kurzen Pause stand im zweiten Spiel ein vermeintlich schwächerer Gegner gegenüber. Dies setzte sich leider auch in den Köpfen der Ostschweizer fest. Die ersten zehn Minuten agierten die Forti-Jungs in der Offensive arrogant. Die Gegner wussten die Fehler auszunutzen und konnten mit einfachen Toren klar in Führung gehen. Mit einem Exploit kurz vor der Hälfte und einem geschickten Überzahlspiel erzielte Fortitudo das Anschlusstor.

Nach der Standpauke in der Halbzeit zeigten die Gossauer wieder ihren Handball, konnten das Spiel komplett an sich reissen und mit mehreren schönen Ballstafetten das Spiel für sich entscheiden. Somit war das Heimteam für das Finale qualifiziert. Dieses fand leider erst über vier Stunden später statt.

 

Fortitudo Gossau - SG Pilatus (Elite) 11:22 (12:4)

Im Finale traf das Gossauer Team auf die Innerschweizer Spielgemeinschaft, die über starke Torhüter und schnelle Feldspieler verfügt. Es war von Beginn weg ersichtlich, dass den Schwarz-Weissen die Energie fehlte, dieses Finalspiel erfolgreich zu gestalten. Durch die Müdigkeit wurde praktisch jeder Zweikampf verloren und die Würfe konnten nicht mehr mit derselben Konzentration genommen werden, so dass es für die ohnehin starken Torhüter der Luzernen einfach war, die Bälle zu parieren. In der langen mehrstündigen Pause trat leider die Müdigkeit hervor anstatt, dass die Batterien wieder gefüllt hätten werden können. Dies ist nach der intensiven Woche auch nicht weiter verwunderlich. Trotzdem haben sich der Trainer und das Publikum in der zweiten Hälfte eine Reaktion gewünscht. Das Team probierte besser als in der ersten Hälfte aufzutreten und war in gewissen Aktionen dann auch erfolgreicher. Doch für eine Aufholjagd fehlte schlicht die Energie.

 

Trotz der klaren Finalniederlage war das Turnier für die Fürstenländer sehr gewinnbringend. Man konnte den nötigen Schliff für die Rückrunde holen und die neuen Spieler integrieren. Nun laden die Akteure die Batterien wieder auf und konzentrieren sich in den nächsten zwei Wochen auf den ersten Gegner. Dieser war übrigens auch am Züri-Cup, verlor aber beide Gruppenspiele und spielte am Ende im Spiel um Platz 5. Am 21. Januar reist das Team nach Aarau zum Rückrundenstart. Das erste Heimspiel findet am 28. Januar um 13.30 Uhr gegen die SG Willisau/Dagmersellen statt, gegen die das Testspiel in Sumiswald klar gewonnen wurde.

Turnierfotos: https://www.flickr.com/photos/fortitudohandball/albums/72157678804678646

 

Den zweiten Platz am Züri-Cup geholt haben: Gröpl, Halter, Niedermann, Moser, Osterwalder, Garbini, Schneider, Verlezza, Bischofberger, Wunderli, Zeller, Brülisauer, Stadler, Inauen, Kessler, Huber, Rügge, Scheiwiler und Gutmann

 

Weiterlesen …

Nach dem morgentlichen Footing wurde am Dreikönigstag Andrin Schneider zum Lord Schneider gekürt.

 

Nach dem Morgerntraining versuchten sich die Spieler im Bogenschiessen

 

Einige zeichneten sich als wahre Meisterschützen und als Jägertalent aus - andere eher als Sammler.

 

Am Nachmittag fand das interne Abschlussspiel statt.

 

Müde gings auf die Heimreise.

 

Morgen wartet mit dem Züri-Cup noch ein letzter strenger Tag auf das Team. Morgens um 9.00 Uhr gehts im Buechenwald gegen Pfadi Winterthur los.

Weiterlesen …

Das all morgentliche "Footing"

 

Koordination am Ball beim Morgentraining

 

In den Pausen gibt es viele Unterhaltungsmöglichkeiten.

 

Taktikbesprechung für das Nachmittagstraining...

 

... mit dem Thema Überzahlangriff und Unterzahldeckung

 

Kleingruppentakik

 

Testspiel gegen SG Willisau/Dagmersellen: Leider kein Foto aber ein trotz durchschnittlicher Leistung klarer 27:15-Sieg gegen den Ligakonkurrenten.

Weiterlesen …

 

SV Fides rot   :   Forti Futuro    7  :  15

Forti Futuro   :   HC Arbon      20  :   6

Forti Futuro   :   SV Fides rot  16  :  10

HC Arbon   :   Forti Futuro        9  :  20

Nach einer 2wöchigen Festtagspause fanden sich zum ersten Training immerhin 9 Spieler des Futuro-Kaders ein. Delian Ochsner war leider krank und sollte auch am 3er-Turnier vom Mittwoch, 4.Januar nicht mittun können. Der Rest hat sich infolge Ferienabwesenheit entschuldigt.

Im Dienstagstraining, wie auch am Turnier, sollte der Fokus wieder in Richtung Handball gerichtet werden, zumal ja genug "Ablenkung" über die Festtage die Köpfe einvernahmt haben dürfte.

Miteinander spielen, Spass am Handball und Lust auf Leistung sollte im Vergleich mit dem HC Arbon und dem SV Fides rot geweckt werden. Auch die Gegnerschaft konnte nicht in Bestbesetzung antreten, doch waren sich die Trainer einig, dass diese Form von "Bewegungstherapie" ein tolles Zurück auf die Handballspur sein wird!

Die Forti-Jungs schienen die Botschaft verstanden zu haben und legten einen sehr guten Start gegen die Fidesler hin. Unter der Führung von Cyrill Conscience funktionierte der Angriff erstaunlich gut, während die Deckung noch im "Ferienmodus" auf dem Feld "stand". Wäre da Diellon Bibaj nicht in Hochform im Tor gestanden, der notabene wohl auch den besten Torwart des Nachmittages verkörperte, hätte die Art und Weise des Auftretens gar nicht dem Gusto des Trainers entsprochen.

Mit einem 15:7- Sieg in den 30 Turnierminuten liess sich die Ausbeute zumindest resultatmässig durchaus sehen!

Gegen den HC Arbon steigerte sich auch das Deckungsverhalten bei den "Schwarz-Weissen" und "Gastspieler" Daniel Inauen vom RLZ-Partner TV Appenzell zeigte eine bemerkenswerte Spielfreude und einen sehr effizienten Tordrang! Das 20:6 entsprach durchaus dem Spielverlauf.

Im 3.Spiel schlich sich eine gewisse kollektive Nonchalance ein. Zuwenig Konsequent in die Lücken vorne und zu wenig konsequentes "Angreifer-angreifen" hinten, liess die die "Roten" vom SV Fides zu lange gewähren. Dennoch halfen die einfachen Tore in Form von Gegenstössen, den Sieg mit 16:10-Toren über die Runden zu bringen. Der junge Jerome Rutz zeigte diesbezüglich ein paar herrliche und erfolgreiche Aktionen. Moreno Labriola ergänzte mit 2 sehenswerten Treffern die spärlichen Glanzlichter dieser 30 Minuten.

Vor der letzten Partie spielte der HC Arbon eine sehr gute Partie, was dem Trainer sehr dienlich war, denn die Fürstenländer mussten Vollgas geben, wenn sie das 3er-Turnier ungeschlagen beenden wollten. Leider kam es etwas anders... Einerseits haben sich die Arboner eventuell gegen Fides zu sehr verausgabt und andererseits mit ihrer Startaufstellung den Vorteil an die Gossauer weitergereicht.

Auf jeden Fall war "Didi" weiterhin ein sicherer Rückhalt im Tor, die 3:2:1 funktionierte ansprechend und vorne klappten die geplanten Auslösungen sehr zufriedenstellend. Daniel Inauen durfte über längere Zeit als RM agieren, wovon vor allem wiederum Moreno Labriola variantenreich profitieren konnte. Das 20:9 zeigte deutlich auf, dass das "Futuro" die Vorgaben der Tagesziele nicht nur resultatmässig, sondern durchaus auch einstellungsmässig erfüllt hat.

Mit einem weiteren Training am Donnerstag und Freitag sollte der Zweck des kleinen "Heim-Trainingslagers" durchaus als geglückt gewertet werden können! Ab nächster Woche kann die 2.Saisonhälfte wieder mit genug Handball-Fokus in den jungen Köpfen in Angriff genommen werden. Diejenigen, die diesen Weg noch nicht gehen konnten, werden sich halt einfach etwas mehr sputen müssen....
  
HOPP FORTI!!!

Einen wertvollen und positiven Turniernachmittag erlebt haben:

Diellon Bibaj; Cyrill Conscience, Enver Gönültas, Daniel Inauen, Moreno Labriola, Luka Mitrovic, Nicola Peyer, Jerome Rutz und Nico Laurin Strauss

Gianni Keller

Weiterlesen …

Morgen Stund hat Gold im Mund.

 

Um 8 Uhr gings in der Rosenauhalle mit dem ersten Training los.

 

Nach dem Stretching gings auf die Fahrt nach Sumiswald.

 

Wo man herzlich empfangen wurde.

 

Das Nest der Spieler für die nächsten Tage.

 

Unter dem selben Dach gings dann in der Halle gleich mit Training Nr. 2 weiter.

 

Auch der verletzte Rutz kam ins Schwitzen.

 

Stärkung vor dem Fifa-Turnier

Weiterlesen …

RLZ-Spieler weihen den frisch renovierten Kraftraum mit einer Mannequin Challenge ein und bereiten sich auf das Trainingslager vor.

 

Video funktioniert nur am PC :(

Link: https://www.youtube.com/watch?v=qVUc72DEeME

Weiterlesen …

 

Anlässlich des Sportheon Handball Camps in der "GoEasy"-Arena in Station-Siggenthal, durften Lena Brühwiler (Forti FU14), sowie die 3 Jungs vom U13 RLZ Fürstenland Jan Brülisauer, Marco Streule (beide TV Appenzell) und Jeremias Eilinger (HC Uzwil) mit weiteren 50 Kids aus der Handballschweiz, 6 tolle Lagertage verbringen!

Als absoluter Höhepunkt konnte der 3fache MVP der Bundesliga, Andy Schmid von den Rhein-Neckar Löwen, hautnah in 2 Morgentrainings erlebt werden. Der beste Botschafter des Schweizer Handballs zeigte sich sehr bodenständig und sympathisch, sowie gänzlich ohne Starallüren!

Selbst bei einem verworfenen Trickwurf war er sich nicht zu schade, die vom Trainer geforderten 10 Liegestütze zu machen...

Nicht nur bei den Kids, sondern auch beim Schreibenden hinterliess der Bundesliga-Profi einen überaus positiven Eindruck und sorgte mit seiner Art bei allen einen äusserst nachhaltigen Eindruck!

Gianni Keller

 

Weiterlesen …