August 2017

Wacker Thun - TSV Fortitudo Gossau 34:20 (14:8)

Es war eine harte Lndung für die Fürstenländer Handballer zur Saisoneröffnung beim Cup-Sieger aus dem Berner Oberland. Nach einer ausgeglichenen Startviertelstunde zogen die Aussenseiter gleich bündelweise Zeitstrafen ein und brachten sich dadurch gehörig aus dem Konzept, was eine Mannschaft wie Wacker selbstredend gnadenlos ausnützt und bis zur Pause auf sechs Tore davonzog.

Auch nach der Pause rollte der Wacker-Express mit unverminderter Wucht in Richtung Gossau-Tor. Der Abstand vergrösserte sich bis Minute 45 auf über zehn Tore. (Zu) viele technische Fehler, die angesprochenen Zeitstrafen und eine verbesserungswürdige Trefferquote verhinderten in der Lachenhalle ein besseres Abschneiden des Teams von Rolf Erdin.

TSV Fortitudo:

Kun 7, Ham 5, Bösch 3, Bucher 2, Mächler 2, Mauchle 1

Strafen: 8x2 Min.

Weiterlesen …

Bereits am Morgen versammelte sich das Damen  in St.Gallen bevor es kurz darauf ans Aufwärmen ging. Der LCB Cup dient primär einer ersten Standortbestimmung und soll das Zusammenspiel im „Ernstkampf“ ein erstes Mal prüfen.

Die ersten zwei Spiele gegen jeweils eine Mannschaft aus der dritten Liga verliefen ähnlich. Man konnte gegen beide Gegner gewinnen - zufrieden sein mit der gezeigten Leistung konnten die Damen aber nicht. Es fehlte an Schnelligkeit, Ideen im Angriff und Durchhaltevermögen in der Verteidigung. Das Spiel der SG Uzwil/Gossau zeigte war von Ungenauigkeiten und vielen Fehlern geprägt. Zudem schienen die Damen angespannt und zu wenig kreativ und selbstbewusst zu sein.

Im dritten Spiel hatten die SG Uzwil/Gossau noch mehr zu kämpfen. Der Gegner agierte mit Tempo, erzeugte daher viel Druck und konnte zu einfach einen Abschluss erzeugen. Das Damen 1 wurde in der Verteidigung stärker gefordert und im Angriff hart angepackt. Durch geduldiges und gemeinsames Herausspielen der Chancen, erkämpfte sich die Damen ein Unentschieden. 

Damit stand das Damen 1 zum Schluss des Tages im Final. Gegen den STV Schleissheim, einer Mannschaft aus Deutschland,  bestritten die SG Uzwil/ Gossau das letzte Spiel. Man hatte sich im Verlaufe des Tages immer mehr gesteigert. Eine weitere Steigerung war nun nötig, um den Final für sich entscheiden zu können. Das Tempo und die Effizienz der Deutschen liessen die Titelträume aber dann schnell zerplatzen. Dennoch führte die gezeigte Leistung zum zweiten Platz.

Die Teilnahme am LCB Cup war für die Damen sehr wertvoll. Zum Einem, um zu zeigen was bereits funktioniert und zum anderen, woran in den nächsten Trainings noch gearbeitet werden muss. Der nächste Höhepunkt steht dann am Wochenende vom 1. bis 3. September an. Da reist die SG Uzwil/Gossau nach Frick, um ein ganzes Wochenende inkl. zwei Turniere gemeinsam zu verbringen. 

Dafür schon mal, HOPP SG Uzwil/Gossau!

Weiterlesen …

 

TSV Fortitudo Gossau   :   SG Horgen / Wädenswil    17  :  20   (11 :11)

TSV Fortitudo Gossau   :   SG Pilatus     26  :  17   (12 : 7)

TSV Fortitudo Gossau   :   Pfadi Winterthur    21  :  22   (11 : 10)


Die 2. Hauptprobe nach dem recht erfolgreichen Thuner Turnier findet ebenso traditionellerweise in Horgen statt. Der umtriebige , ehemalige Handballcrack Beat Rellstab organisiert jeweils die "Zürisee Trophy" für diverse Juniorenstufen.

Wiederum bekamen die U15 den Austragungsort Waldegghalle zugeteilt. Diese "Location" hat für Forti schon sehr Vieles im Zusammenhang mit Aufstiegs- und Meisterschaftsspielen geboten! Es ist immer wieder toll, zu den mitmachenden Teams gehören zu dürfen, denn auch hier sieht man die kommende Gegnerschaft im U15 Elite im Einsatz.

Als Startgegner warteten die Einheimischen, die man beim 3er-Turnier in Stäfa bereits kennengelernt hatte. Es war die Strategie des Trainers, allen mitgereisten Jungs eine Chance zu geben, sich für nächsten Sonntag zum Meisterschafts-Auftakt zu empfehlen.

So gestaltete sich auch das erste Spiel gegen die Lokalmatadoren, die auf ein treues und engagiertes Publikum zählen konnte. Der Start gelang dank "Shooter" Aurel Sostizzo und "Aussen links" Daniel Inauen sehr gut. Mit Tempohandball und gut gespielten Auslösungen kreierten die Forti-Jungs immer wieder optimale Abschlusssituationen. Allerdings haperte es in der Endausführung, so dass die "Starting 6" nur gerade ein Unentschieden schaffte.

Zu wenig, wie es sich am Schluss zeigte, denn die Partie ging dann doch noch mit 3 Toren verloren. Erwähnenswert sei jedoch der Auftritt von Ognjen Stevic, der nach nur einem Training mit dem Forti-Goalitrainer Aurel Bringolf und 2 Trainingseinheit mit dem Team, bereits im U15 Elite seine Feuertaufe erlebte und diese auch mit ein paar "Safes" feiern konnte.

Alles in allem fehlte es an der Chancenauswertung, um 2 Punkte einzufahren, denn die 3:2:1-Verteidigung war ok. Wenn die Laufbereitschaft noch grösser wird, kommt es noch besser!

Im Spiel 2 gegen die SG Pilatus blieb der Trainer seiner Linie treu. Insbesondere Daniel Inauen überzeugte und brachte mit seinen Toren etwas Ruhe ins Forti-Spiel, welches von Cyrill Conscience magistral "dirigiert" wurde. Mit seinen angekündigten Auslösungen und eigenen Durchbrüchen und nun auch verbesserten Würfen, war er der "Chef" in den Reihen der "Weiss-Schwarzen".

Seine "Ablösung" auf RM, Cédric Kobler, zeigte in diesem Spiel, was in ihm schlummert und war mehr als nur ein "Back up". Einzig in der Deckung hatte er zu Beginn, wie auch Mauro Mattioli, ihre liebe Mühe mit dem grossen Luzerner. Auch hier war halt "Secklen" angesagt...

Mauro steigerte sich dafür enorm im Angriffsverhalten und konnte viele gute und erfolgreiche Akzente setzen. über ein 12:7 zur Pause und ein 26:17 am Schluss resultierte ein klares Verdikt mit dem 1.Sieg. Lars Lutz (Jg. 05) kam, wie bereits auch im Berner Oberland am letzten Samstag, zum Einsatz und auch zu Paraden.

Im Spiel um Rang 3 wollte der Trainer die Testphase beenden und "voll" auf Sieg coachen. Allerdings musste sich Aurel Sostizzo wegen einer Fussverletzung ausklinken und Gian Lüchinger konnte einer "Tomate" wegen auch nicht mehr mittun.

Pfadi Winterthur war erneut der Gegner, nachdem man sich schon vor der Ferien gegenübergestanden hatte. Auch in dieser Begegnung starte der Fortitudo überzeugend. Allerdings vermochten der Winterthurer Playmaker und der Linkshänder immer wieder selber auszugleichen oder dieser spielte seinen freistehenden (!) Kreisläufer an. Cyrill netzte noch cool und clever zum 11:10-Pausenstand ein.

Ognjen kam wieder als KL und nicht als Torwart zum Einsatz und markierte auch von der "Antipoden-Position" sehenswerte Treffer...

Ein verworfener 7m, Würfe aus schlechtem Winkel von aussen, vergebene Durchbrüche und schlechte Entscheidungen ermöglichten Pfadi, den Podestplatz sicherzustellen, obwohl die Fürstenländer auch in den 2. 20 Minuten mit bis zu 3 Toren in Front lagen.

Die Verteidungsarbeit wurde, inklusive Torwart, still gelegt. Und dennoch wäre es noch möglich gewesen, als Sieger vom Platz zu gehen. Selbst die etwas mutige Einwechslung von Lars Lutz beim 18:18 schien aufzugehen. Es war der Angriff, der die guten Siegeschancen aus der Hand gab und deshalb waren es die Zürcher, die schlussendlich das glücklichere Ende an sich rissen.

Die Hauptprobe für den Meisterschaftsstart vom kommenden Wochenende, Sonntag, 3.September 2017, 16.30 Uhr, Schachen, Aarau, ging etwas in die "Hosen". In der Theaterbranche ist dies ja als gutes Omen zu werten...

Auf jeden Fall freuen sich alle, dass es endlich "richtig" losgeht!

HOPP FORTI!!!

Die "Zürisee-Trophy" auf Rang 4 abgeschlossen haben:

Besmir Avdili, Lars Lutz; Jan Brülisauer, Cyrill Conscience, Daniel Inauen, Cédric Kobler, Gian Lüchinger, Mauro Mattioli, Delian Ochsner, Silvan Rügge, Jerome Rutz, Nils Stocker, Nico Laurin Strauss, Aurel Sostizzo und Ognjen Stevic

Abwesend: Moreno Labriola, Gianin Santeler, Marco Streule, Timon Truniger und Assitenztrainer Daniel Rutz

Gianni Keller

Weiterlesen …

Seit anfangs Juni trainiert das Damenteam von Mile Barasin und Sarah Weber nun fleissig und arbeitet stark an Kraft und Ausdauer. Der Fokus lag vor allem in der Spritzigkeit für die Auslösungen und der Kondition um über die ganze Spieldauer das Tempo hoch zu halten. Diverse Absenzen und ein eher kleines Kader machten die Planung der Trainings nicht einfach. Natürlich gehört auch Spass zum Ganzen dazu - so war ein Teil des Damen 1 auch dieses Jahr im Juli wieder am Beachhandball Turnier in Arbon vertreten und erkämpfte sich einen Podestplatz.

Auf diese Saison ist nicht nur die Stelle des Assistenztrainers endlich besetzt, sondern der Kader des Damen 1 wird durch U18 Spielerinnen erweitert. Sarah Trunniger, Sarah Stark, Cleo Verlezza und Janina Rutz besuchen ein zusätzliches Training und werden als Ergänzungsspielerinnen zu Einsätzen in der 2. Liga kommen.

Bevor schon bald am 17. September das erste Heimspiel gegen den KTV Wil stattfindet, stehen noch einige Termine an. Am nächsten Wochenende nimmt das Damen 1 am LCB Cup teil. Der erste Ernstkampf wird zeigen, wo das Team steht. Zwei Wochen danach fährt die Damenmannschaft nach Frick für ein Turnier am Freitag und Sonntag. Den Samstag wird für ein Mannschaftsanlass genutzt, um den Teamspirit zu pflegen und sich den letzten Schliff vor dem Saisonstart zu holen.

Weiterlesen …

 

TSV Fortitudo Gossau   :   HSC Suhr Aarau    21  :  19   (12 : 9)

TSV Fortitudo Gossau   :   SG Lakeside Wacker Thun/Steffisburg 23  :  14   (12 : 6)

TSV Fortitudo Gossau   :   Vaud HB Crissier   13  :  16   ( 6 : 5)


Das traditionelle Einladungsturnier von Wacker Thun in der, dem Thunersee sehr nahegelegenen, Lachenhalle ist alle Jahre wieder ein erster Prüfstein nach den Sommerferien!

Es ist auch der Moment, wo man sehen kann, welche Elite-Teams auf Augenhöhe mit der eigenen Mannschaft anzusiedeln sind. Dass ausgerechnet das einzige unterklassige Inter-Team das Turnier als Sieger verlässt, warf doch einige Fragen auf...

Doch beginnen wir bei der frühmorgendlichen Abfahrtszeit um 07.00 Uhr ab Marktplatz. Leider schafften es doch nicht alle, so dass die Fahrt im Kobler-Kleinbus doch noch mit einem freien Platz los ging! Für die Trainer war es spannend zu sehen, wie sich die Hierarchie bei einer Wegzeit von 2 1/2 Stunden in Sachen Sitzplatz und Musikwahl entwickelte..

Der sportliche Einstieg war auch deshalb sehr spannend, weil der erste Gegner HSC Suhr Aarau auch am 3.September auswärts in Aarau, wieder der gleiche sein wird.

Die "Weiss-Schwarzen" vermochten sich bereits in den ersten von 2x20 Turnierminuten leicht abzusetzen und zeigten insbesondere in der Deckung eine ansprechende Leistung. Für Torwart Besmir Avdili sind diese Spiele enorm wichtig, um sich stets weiter in Richtung Elite-Goali zu entwickeln und er macht das stets in kleinen Schritten nach vorne!

Lars Lutz (Jahrgang 2005) kam als "Back up" mit ins Berner Oberland und durfte dank dem Vorsprung bereits ein paar Minuten "Elite-Luft" schnuppern.

Lobenswert zu erwähnen ist, dass die Mannschaft "parat" war und einen verdienten 21:19-Auftaktsieg feiern durfte.

Gegen die Einheimischen war Geduld angesagt! Ihr dynamisches, jedoch wenig effizientes Parallelstossen erforderte eine saubere und bewegungsintensive Deckungsarbeit. Immer nahe am Zeitspiel angreifend, war die Konzentration bezüglich Dichte im Zentrum sehr anspruchsvoll. Insbesondere Jan Brülisauer zeigt langsam auf, dass er einmal ein richtig guter "Hinten Mitte" werden kann. Die Forti-Jungs machten auch einen vernünftigen Angriffsjob und führten bei Halbzeit klar mit 12:6.

Die schwungvollen Angriffe unter der Führung von Cyrill Conscience gingen etwas schneller über die Bühne als bei den "Berner Gielen" und so begann das, für die Trainer doch auch ideale, traineren des Verteidigens von Neuem.

Auch in diesem Spiel kam der U13-Junior Lars wieder zum Goali-Einsatz, um weitere Erfahrungen sammeln zu können.

Das 23:14 war gleichbedeutend mit der Finalqualifikation und zeigt auf, dass trotz einiger Abschlussmängel, das Angriffsverhalten mit den Auslösehandlungen schon recht weit fortgeschritten ist.

Ein weiteres Ziel war es, das Kompensieren einer Zeitstrafe mit dem Torhüterwechsel zu üben. Dass dies ausgerechnet im Finale so richtig oft getan werden konnte, war nicht im Sinn des Trainers...

War es die Müdigkeit oder einfach die nachlassende geistige "Präsenz" einzelner Spieler, die es den beiden ausgezeichneten Rückraumspielern der Romands erlaubte, das Endspiel zu entscheiden. Mit 6:5 wurden die Seiten gewechselt. Dieses Resultat zeigt auf, dass das 3:2:1 noch intakt war, solange der Fortitudo zu sechst verteidigen konnte! Unnötige Strafen verhalfen dafür Besmir zu einem Lauftraining...

Allerdings wäre es logisch gewesen, dass mehr als nur 6 Tore hätten herausschauen müssen. Die vergegebenen Gegenstösse taten weh und halfen mit, dass nebst dem besten Spieler auch der beste Torwart bei Vaud agierte.

Weitere Strafen machten auch den Plan zunichte, ein 4:2 in der Deckung zu spielen. In der Schlussphase war dann die Luft endgültig draussen. So blieb am Schluss zwar eine 13:16-Niederlage, jedoch auch die Gewissheit, als bestes Elite-Team rangiert zu sein!

Auf der langen Rückfahrt die um 21.00 Uhr in Gossau endete, waren Gamen, Singen und Musik angesagt. Teambuilding im Kobler-Bus! Die Trainer habens gut überlebt!...

Bereits am nächsten Samstag, gehen die Forti-Jungs in Horgen zum Turnier um die "Zürichsee-Trophy", an der man weiteren Elite-Teams auf die Finger schauen kann. Weiter geht's in Richtung Saisonstart!
 
HOPP FORTI!!!

Als 2.Sieger die LSC beendet haben:

Besmir Avdili, Lars Lutz; Jan Brülisauer, Cyrill Conscience, Daniel Inauen, Cédric Kobler (verletzt, Videomann), Mauro Mattioli, Silvan Rügge, Jerome Rutz, Gianin Santeler, Aurel Sostizzo, Ognjen Stevic und Marco Streule

Abwesend: Moreno Labriola, Gian Lüchinger, Delian Ochsner, Nils Stocker, Nico laurin Strauss, Timon Truniger

Gianni Keller und Daniel Rutz

Weiterlesen …

 

HC Goldach-Rorschach   :   TSV Fortitudo Gossau Futuro    28  :  42  (3x25')

HC Arbon Espoirs   :   TSV Fortitudo Gossau Futuro    14  :  34  (2x30')


Die Sommerpause ist seit einer Woche endgültig vorüber. Der Startschuss der Saison 17/18 rückt näher. Die Futuro-Ausgabe 2017/18 konnte am Sonntag innert fünf Stunden zwei Testspiele durchführen. Eines gegen den HC Goldach-Rorschach, das andere gegen die HC Arbon Éspoirs.


Die «Weiss-Schwarzen» haben sich im Vergleich zum letzten Test bereits ein wenig gefunden. Ziel der Testspiele war unter anderem auch einmal Ernstkampf zu machen, weshalb am diesem Tag drei Ergänzungsspieler aus dem U15 Elite das Team der Futuro verstärkten, dies waren Cédric Kobler, Delian Ochsner und Nico Strauss.


Die Positionen waren nach dem U15 Regio-Turnier bekannt. Die Einladung führte die «Weiss-Schwarzen» in die Seminarhalle in Rorschach, zum HC Goldach-Rorschach. Bereits um 09.00 Uhr trafen alle Spieler ein und begaben sich in die Garderobe. In der Vorbesprechung alles besprochen, begannen die Junioren mit dem Aufwärmen.


Die Futuro-Mannschaft spielte in Rorschach gleich drei Mal 25 Minuten. Die «Weiss-Schwarzen» zeigten eine grundlegend solide Leistung durch das ganze Spiel hindurch. Das Spiel wurde mit 42 zu 28 für die Spielgemeinschaft des Fortitudo entschieden. Vor allem die beiden Kreis-Spieler Ognjen «Ogi» Stevic und Nico Strauss konnten durch gute Zuspiele der Mitspieler zusammen die Hälfte der Tore erzielten und wurden so gut in Szene gesetzt.


Um 11.30 Uhr war Schluss in Rorschach. Es folgte ein reibungsloser Transport nach Arbon, wo man sich um 12.30 Uhr traf.

Das Match startete um 13.15 Uhr. Die Spielgemeinschaft aus Gossau startete wiederum solid in die Partie. Bereits nach 15 Minuten stand es 11 zu 4 für die «Weiss-Schwarzen». Zur Halbzeit stand es dann 19 zu 7.


In der Pause wurde das Ziel gesetzt, in der zweiten Halbzeit sieben oder weniger Gegentreffer zu kassieren, was schlussendlich auch erreicht wurde. Man verliess die Sporthalle am Sonntag mit einem 34-zu-14-Sieg und ging in das verdiente Wochenende. In diesem Match wirbelte vorne Leo Baumgartner mit seiner flinken Art und Weise und erreichte in dieser Partie sechs Tore.


Fazit: Ein solides Kollektiv gewann am Sonntag innert fünf Stunden zwei Partien für sich. Vor allem im 3:2:1-System gibt es noch einige Korrekturen anzubringen und hier und da einige Korrekturen im Angriff zu machen. Trainer und Team blicken zuversichtlich in die Zukunft. Am 02. September, also in nicht ganz zwei Wochen, erwartet die Futuro-Ausgabe 17/18 in der Buechenwaldhalle den SC Frauenfeld um die neue Meisterschafts-Saison zu lancieren, hoffentlich mit Erfolg. Schaun mer mal…


Hopp Forti!!!


Im Einsatz fürs Futuro: Jeremias Eilinger, Noah Küffer, Leo Baumgartner, Gian Bosshard, Luca Bücheli, Andreas Diem, Etienne Kobler, Nicola Peyer, Janis Pfister, Adam Dulkanovic, Ognjen Stevic, Cédric Kobler (Ergänzungsspieler), Delian Ochsner (Ergänzungsspieler) und Nico Strauss (Ergänzungsspieler)


Pascal Dörig und Gianni Keller(Trainerteam)

 

Und hier noch der Link zu den Schnappschüssen von Roland Peyer. 

 

https://drive.google.com/drive/folders/0BwOujzhrWPTWc2hGdTlLcVZRSnc?usp=sharing

 

 

Weiterlesen …

Janik Brülisauer, Maurice Rutz und Marvin Scheiwiler, alles Talente vom RLZ Fürstenland mit Jahrgang 2000, absolvieren die Saisonvorbereitung mit dem Nationalliga-A-Team von Rolf Erdin. Im Trainingslager in Schwaz konnten sie gegen Tirol auch schon ihre ersten Tore für das Fanionteam erzielen.

Weiter so!

 

Weiterlesen …